Gunter Fritsch (SPD) (Quelle: rbb)
Download (mp4)

- Gunter Fritsch (SPD)

Der scheidene Landtagspräsident hebt im Namen aller Fraktionen die Bedeutung der Arbeit des Netzwerks gegen Rassismus und Gewalt "Tolerantes Brandenburg" als Aushängeschild für das gesamte Land hervor. Dabei unterstreicht er die bundesweite Anerkennung, die Brandenburgs Aktivitäten im Kampf gegen extremistische Kräfte sowie zur Förderung von Toleranz und Demokratie genießt. Anfang der ‘90er Jahre noch als No-Go-Area berüchtigt, machten seitdem unzählige Initiativen, engagierte Bürgerinnen und Bürger unmissverständlich klar, dass in Brandenburg weder Platz für Fremdenfeindlichkeit und Rassismus noch für Gewalt sei. Mit Blick auf die ausklingende Wahlperiode ruft Fritsch dazu auf, den eingeschlagenen Weg konsequent fortzusetzen. Weder das neue Parlament noch die künftige Landesregierung dürften sich zurückzulehnen. Nur mit dauerhaftem Einsatz könne es gelingen, die Erfolgsgeschichte eines toleranten Brandenburgs fortzuschreiben.