Christoph Schulze (Quelle: rbb)
Download (mp4)

- Christoph Schulze (BVB/FREIE WÄHLER)

hält das neue Kita-Gesetz für einen Fortschritt, aber nicht für "den großen Wurf". Kinder seien in Deutschland noch immer das Armutsrisiko Nummer Eins und dies sei eine Schande. Das Gesetz löse leider nicht die Probleme der immer größer werdenden Zahl von Alleinerziehenden oder Schichtarbeitern. Hier müsse noch nachgearbeitet werden. Schulze begrüßt auch die Elternbeiräte, bedauert jedoch, dass es sich nur um eine Kann-Regelung handele.