Helmuth Markov (Quelle: rbb)
Download (mp4)

- Helmuth Markov (Die Linke)

Der Justizminister erläutert ausführlich die geplanten Einsparungen bei der Justiz im Doppelhaushalt 2015/16. Er gehe davon aus, dass Brandenburg 2018 nicht dieselbe Anzahl von Beschäftigten im Justizbereich benötige. Die Eingänge pro Staatsanwalt gingen zurück und auch die Verfahrensdauer sei zurückgegangen. In der Sozialgerichtsbarkeit werde nicht gespart. Und wenn man jetzt merke, dass ein Anstieg der Asylverfahren zu erwarten sei, dann müsse der Gesetzgeber - "und das sind Sie!" - nachsteuern. Pauschalkritik sei jedoch absurd, dumm und nicht nachvollziehbar.