Dietmar Woidke (SPD)
Download (mp4, 65 MB)

- Dietmar Woidke (SPD)

Der Ministerpräsident zeigt sich zutiefst erschüttert von dem Tod der beiden ehrenamtlichen Feuerwehrleute auf der A2 am 5. September 2017. Sie hätten für ihren Einsatz einen sehr hohen Preis gezahlt. Es zeige, dass der Beitrag, den freiwillige Helfer tagtäglich leisteten, nicht hoch genug eingeschätzt werden könne. Woidke verspricht zügige und praktikable Lösungen für eine einheitliche Hinterbliebenenversorgung und eine einheitliche Unfallversicherung für alle Helfer im Brand- und Katastrophenschutz. Das ganze Land stehe "zusammen und hinter" seinen Feuerwehren.