Download (mp4, 19 MB)

- Steffen Königer (AfD)

begrüßt grundsätzlich den Willen der Landesregierung, eine Angleichung der Hinterbliebenenversorgung von freiwilligen und hauptamtlichen Feuerwehrangehörigen zu erwirken. Es sei jedoch ein Versäumnis, dass sich Brandenburgs Innenminister erst jetzt - nach dem Unfalltod von zwei Feuerwehrleuten - dafür einsetzen wolle. 96 Prozent aller Einsätze würden von Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr geleistet. Eine Verbesserung des Versichertenschutzes wäre ein Zeichen der Wertschätzung. Die AfD unterstütze den Entschließungsantrag der übrigen Fraktionen.