Download (mp4, 19 MB)

- Gordon Hoffmann (CDU)

sieht in der Debatte einige Punkte der Verständigung: So müsse anerkannt werden, dass die "extreme Ausprägung des Bildungsföderalismus" nicht zufriedenstellend sei. Der Bildungsrat solle nicht nur Ergänzung, sondern auch Ersatz für die Kultusministerkonferenz sein. Der Vorteil sei ein "Zweikammersystem", das u.a. verhindere, dass Politiker wissenschaftliche Erkenntnisse ignorieren oder "die Ideologie des Parteibuchs" sage, "welche wissenschaftlichen Studien die richtigen sind".