Diana Golze (Die Linke) (Quelle: rbb)
Download (mp4, 166 MB)

- Diana Golze (Die Linke)

Die Sozialministerin fordert einen "grundlegenden Korrekturwechsel in der Pflegepolitik" auf Bundesebene. Die Lösung für das Finanzierungsproblem müsse dort gefunden werden. Schon heute gebe das Land 55 Millionen Euro für die so genannte "Hilfe zur Pflege" aus, wenn Betroffene oder Angehörige nicht selbst aufkommen könnten. Sie halte den Ansatz einer Pflege-Initiative für nachdenkenswert, das System umzudrehen: dass der Eigenanteil der Kosten gedeckelt werde und das Land den Rest übernehme, bisher sei es andersrum. Den Vorwurf der CDU-Abgeordneten, das Land stehle sich aus der Verantwortung, weist sie zurück. Brandenburg fördere u.a. die theoretische Ausbildung, in anderen Bundesländern müsse dafür Schulgeld gezahlt werden.