Jan Redmann (CDU), Roswitha Schier (CDU) und Diana Golze (Die Linke) (Quelle: rbb)
Download (mp4, 26 MB)

- Jan Redmann (CDU) und Roswitha Schier (CDU) vs. Diana Golze (Die Linke)

Jan Redmann beschwert sich in einer Kurzintervention, dass die Ministerin nach ihrem Redebeitrag keine Nachfragen zugelassen habe. Eine Kandidatin für den Vorsitz der Linken und mögliche Spitzenkandidatin solle die Souveränität haben, im Parlament auf Fragen zu antworten, sagt er. Sie drücke sich, das sei schwach. Roswitha Scheer fühlt sich zu einer Kurzintervention "herausgefordert". Die von der Ministerin erwähnte Pflegekampagne reiche nicht aus. Sie plädiert für ein Investitionsprogramm; es sollte auch über ein Pflegewohngeld nachgedacht werden. Die Ministerin wirft ihr vor, bislang nie ein neues Investitionsprogramm gefordert zu haben. An den CDU-Redmann gewandt: der CDU gehe es gar nicht um die Pflege,  sie habe vielmehr Angst davor, dass die Linke künftig womöglich von zwei starken Frauen geführt werde.