Karl-Heinz Schröter (Quelle: rbb)
Download (mp4, 593 MB)

- Dringliche Anfragen

Zwei Dringliche Anfragen (1. Dringliche Anfrage  /  2. Dringliche Anfrage) zu den rechtsextremen Übergriffen anlässlich des Aufstiegs von Energie Cottbus in die 3. Bundesliga richten sich an Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD). Am Rande der Feierlichkeiten hatten Unbekannte auf dem Cottbuser Altmarkt eine weißes Kreuz enthüllt und Kapuzen aufgesetzt, die denen des Ku-Klux-Klans nachempfunden waren. Trotz eindeutig rechtsextremer Symbolik sowie Vermummung und der Verwendung von verbotener Pyrotechnik habe die Polizei nicht in das Geschehen eingegriffen, sagte Schröter. Nicht einmal Personenfeststellungen seien erfolgt. Derzeit liefen Ermittlungen gegen die Täter, aber auch gegen die Einsatzleiterin wegen einer möglichen Strafvereitelung. –  Eine weitere Dringliche Anfrage richtet sich an Justizminister Stefan Ludwig (Die Linke) zu Sicherheitsmängeln von Munitionslagerstätten. Eine Gefährdung Dritter sei ausgeschlossen, eine Brandschutzschneise nicht erforderlich, die elektrische Anlage sei überprüft worden und Feuerwehrpläne seien vorhanden, so der Minister. Eine Ausstattung mit Überwachungskameras statt mit Attrappen werde derzeit geprüft.