Christina Schade (Quelle: rbb)
Download (mp4, 17 MB)

- Christina Schade (AfD)

prognostiziert keine "rosigen Aussichten" für den dauerhaften Erfolg der Brandenburger Wirtschaft. Der konjunkturelle Abschwung sei in Sicht. Kein größeres - geschweige denn ein DAX-Unternehmen - habe seinen Sitz im Land, nur 70 Prozent der Ausgaben seien durch eigene Steuereinnahmen gedeckt, die Infrastruktur spotte jeder Beschreibung.  - Auf eine Nachfrage des Links-Abgeordneten Loehr, woher sie die Information habe, Brandenburg hinke in der Telekommunikationstruktur zwei Jahrzehnte hinterher, entgegnet Schade, er möge den CDU-Abgeordneten Homeyer befragen. Dieser habe das in seinem Redebeitrag "sehr, sehr schön" aufgeschlüsselt.