Barbara Richstein (Quelle: rbb)
Download (mp4, 76 MB)

- Barbara Richstein (CDU)

erkennt in Brandenburg eine lebendige Erinnerungskultur, deren Aufgabe es sei, das Unvorstellbare vorstellbar zu machen. Der 8. Mai stehe nicht nur für das Ende des Zweiten Weltkrieges, sondern auch für den Beginn der deutschen Teilung. Untrennbar verbunden mit dem 8. Mai 1945 sei aber auch der 30. Januar 1933. Ursachen und Beginn der Gewaltherrschaft müssten deshalb verstärkt in den Blick der Erinnerungskultur genommen werden.