Cover zum Hörbuch das Letzte Einhorn. Zu sehen ist ein Einhorn auf blauem Grund und der Schriftzug Peter s. Beagle das letzte Einhorn
Bild: Der Hörverlag/Randomhouse

Der Hörverlag - Das letzte Einhorn

Viele denken bei Fantasy Romanen als erstes an Tolkiens “Der Herr der Ringe“ oder an Joanne K. Rowlings “Harry Potter“. Doch auch jenseits dieser Megabestseller gibt es viel zu entdecken. Henning Schmidt stellt den Roman “Das letzte Einhorn“ von Peter S. Beagle, gelesen von Andreas Fröhlich, vor. 

Im Mittelpunkt der Geschichte steht das Einhorn. Es lebt zufrieden in seinem kleinen Wald, in welchem niemals Herbst oder Winter herrschen. Eines Tages belauscht es zwei Jäger und erfährt, dass die anderen Einhörner verschwunden sind. Bei den Menschen sind sie daher längst Geschöpfe, von denen man nur noch in Märchen und Legenden spricht. Diese Nachricht lässt dem Einhorn keine Ruhe und es beschließt seinen Wald zu verlassen und auf die Suche nach den anderen Einhörnern zu gehen. Von einem sprechenden Schmetterling erfährt es Näheres über den Verbleib der anderen Einhörner. Diese wurden vom Roten Stier, im Auftrag König Haggards, zusammengetrieben. Ob sie noch leben, weiß jedoch niemand. Das letzte Einhorn macht sich auf, seine Artgenossen zu retten.

Eine märchenhafte Abenteuerreise

Der wohl größte Unterschied zwischen "Das letzte Einhorn" und anderen Fantasy Büchern ist die weitgehende Abwesenheit von blutigen Schlachten und Action, was aber nicht heißt, dass das Buch langweilig wäre. Das Einhorn und seine Gefährten, der Zauberer Schmendrick und die Köchin Molly Grue, erleben im Verlauf der Geschichte, so einige Abenteuer. Die Atmosphäre ist aber insgesamt ruhig. Das Buch hat viel mit klassischen Märchen gemeinsam. Es geht um Themen wie Hochmut und Arroganz, die Suche nach Glück, den Sieg des Guten und Schönen über das Böse oder den Glauben an die eigenen Fähigkeiten. Wie es sich für ein anständiges Märchen gehört, spielen natürlich auch ein heldenhafter Prinz und die ganz große Liebe eine wichtige Rolle für die Geschichte. Andreas Fröhlich, vor allem bekannt wegen seiner Rolle des Bob Andrews in den "Die drei ???" Hörspielen, löst seine Aufgabe als Vorleser sehr gut. Er schafft es, die Geschichte, der Atmosphäre des Buches entsprechend, ruhig vorzutragen, ohne dabei gelangweilt oder monoton zu wirken. So lässt man sich von ihm insgesamt sehr gern knapp 8,5 Stunden in die Welt von "Das letzte Einhorn" entführen.

Tolle und märchenhafte Fantasy ab 8 Jahren

"Das letzte Einhorn" ist das richtige Hörbuch für alle ab 8 Jahren, die sich unter Fantasy auch etwas anderes vorstellen können als blutige Schlachten, mächtige Zauberer und bösartige Dämonen. Außerdem solltet Ihr etwas für Märchen übrig haben. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, bekommt Ihr mit "Das letzte Einhorn" einen wunderbaren, absolut empfehlenswerten Klassiker der märchenhaften Fantasy auf die Ohren. Alle anderen greifen besser zu einem anderen Hörbuch.