Fotomontage 50 Jahre Kontraste: Dr. Peter Pechel, 50 Jahre Kontraste "Logo" und Astrid Frohloff
Bild: rbb

Alle Videos zum Nachschauen - Die lange Nacht im rbb Fernsehen

618 Sendungen in 50 Jahren: Am 18. Januar 2018 wird Astrid Frohloff die Jubiläumssendung des Politikmagazins Kontraste in der ARD präsentieren. In der Nacht zum 19. Januar 2018 bietet das rbb Fernsehen fünf Stunden Fernsehgeschichte aus 50 Jahren Kontraste, Geschichten, die bewegten und bewegen.

Auf den Tag genau vor 50 Jahren startete der Sender Freies Berlin sein neues "Ost-West-Magazin" in einer Zeit des Umbruchs. Nur wenige Tage vor dem 18. Januar 1968 war Alexander Dubcek in Prag zum neuen Chef der Kommunistischen Partei gewählt worden. Im Westen machten sich Hoffnungen auf weitreichende Reformen hinterm Eisernen Vorhang breit. Damit beginnt die Fernsehgeschichte des ARD-Magazins Kontraste, für den Sender Freies Berlin lange das Aushängeschild in der ARD.

Aus dem Blick in den Ostblock wird in den 70er und 80er Jahren das deutsch-deutsche Magazin schlechthin, das Medium der ostdeutschen Opposition. Bürger- und Menschenrechte, Geschichtsaufarbeitung, den Machtlosen eine Stimme geben und journalistische Wahrhaftigkeit gehören bis heute zum Gen-Code des Magazins.

Mit investigativen Recherchen zu diesen Themen hat Kontraste Geschichte geschrieben.
Nach dem Fall der Mauer begleitet Kontraste das Werden der deutschen Einheit. Der Umgang mit der Stasi-Vergangenheit, aber auch die Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit prägen das Bild der Sendung. Darüber hinaus begleitet die Redaktion politische und gesellschaftliche Debatten zu ethischen und sicherheitspolitischen Themen. 

50 Jahre KONTRASTE in Bildern

Heute setzt das inzwischen vom Rundfunk Berlin-Brandenburg verantwortete Magazin Akzente bei der Aufarbeitung des Terroranschlags in Berlin, bei wehrpolitischen Themen und vor allem bei Migrationsfragen.