Kontraste-Logo + DGS (Quelle: rbb)

- Kontraste vom 04.06.2020 mit Gebärdenübersetzung

weitere Themen der Sendung

Logo des ARD-Politikmagazins "Kontraste" © rbb
rbb

Kontraste vom 07.05.2020

+++ Deutschland im Lockerungs-Modus +++ Wer kann besser Kanzler: Mr. Exit-Laschet oder Lockdown-Söder? +++ Corona und die Umwelt: Mythen, Halbwahrheiten und mittendrin Verkehrsminister Scheuer +++ Moderation: Matthias Deiß

NurPhoto

Deutschland im Lockerungs-Modus

Corona-Kontaktverbot und Maskenpflicht haben die Republik verändert. Während die einen bemüht sind, den Abstand zu ihren Mitmenschen einzuhalten, drängen sich andere dicht beim Feiern in Kreuzberg oder in wiedereröffneten Möbelhäusern. Während Virologen nach wie vor warnen, bemühen sich Politiker, möglichst schnell Schulen und Geschäfte zu eröffnen. Diese widersprüchliche Lage sorgt für Verunsicherung und ist ein fruchtbarer Boden auch für Verschwörungserzählungen. Kontraste-Reporter haben Deutschland in Zeiten der Lockerung bereist.

Achim Laschet und Dr. Markus Soeder im Dialog. Foto: Jens Krick/flashpic
Flashpic

Wer kann besser Kanzler - Mr. Exit-Laschet oder Lockdown-Söder?

Der Bayerische Ministerpräsident hat seit Beginn der Corona-Krise den Verfechter eines strengen Lockdowns gegeben. Damit konnte Söder nicht nur in Bayern, sondern bundesweit Beliebtheitspunkte sammeln. Dagegen eckte NRW-Landesvater Armin Laschet mit seinem frühen Lockerungskurs erstmal an – vor allem bei den anderen Länder-Chefs. Kräftig befeuert wurde das Ganze von Söders zahlreichen Giftspritzen Richtung Laschet: Lieber „Bayerische Vorsicht“ als „überstolpertes Vorgehen“ und „keine Experimente mit unserer Gesundheit“. Doch der Wind dreht sich langsam. Denn: Auch in Laschets Land nehmen die Zahlen der Neu-Infizierten ab. Und auch Söders Ruf nach Lockerungen wird lauter. Die Corona-Krise als Stresstest für die Kanzlerschaft?

Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns stehen im Hafen von Emden zur Verschiffung bereit. Foto: Jörg Sarbach/dpa
dpa

Corona und die Umwelt - Mythen, Halbwahrheiten und mittendrin Verkehrsminister Scheuer

Mythen, Irrtümer und Falschnachrichten sind in der Corona-Krise Alltag - und manchmal werden sie sogar direkt aus der Bundesregierung gestreut. Obwohl viel weniger Diesel unterwegs seien, sei die Stickstoffdioxidbelastung in deutschen Städten gleichgeblieben oder sogar gestiegen, behauptet Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Wahr daran ist nur: Die Belastung mit Luftschadstoffen kann wetterbedingt an einzelnen Orten erheblich schwanken. Eine exklusive Kontraste-Umfrage unter allen Bundesländern aber ergibt ein eindeutiges Bild: Die Stickstoffdioxidwerte sind auf breiter Front im Sinkflug. Und auch um das Klima rankt sich in diesen Tagen ein großer Mythos: Es ist der Glaube, die Corona-Krise helfe uns beim Klimaschutz.