Öko-Aussteiger aus der "Anastasia"-Bewegung, Bild: rbb
rbb
Bild: rbb | Bild: rbb

Siedler-Bewegung Anastasia - Grüner Garten, brauner Boden

Die Siedler der "Anastasia"-Bewegung sehen aus wie Öko-Aussteiger, doch bei so manchem verbirgt sich hinter der grünen Fassade eine völkische, braune Ideologie. In Deutschland hat die Bewegung ca. 800 Anhänger, die sich in ländlichen Regionen ausbreiten. Die Anführer pflegen Kontakte zu Reichsbürgern, Holocaust-Leugnern und Anhängern der Identitären Bewegung.

Anmoderation: Landlust – Ein einfaches Leben auf dem eigenem Grundstück. Danach sehnen sich viele. Tausche Großstadt-Stress gegen Gemüsebeet. Sowas. Genau das wollen auch die Anhänger der Anastasia-Bewegung. Von außen betrachtet harmlose Hippies. Wenn sie aber unter sich sind, zeigen sie, woran sie wirklich glauben. Wie unsere Reporter Sylvio Duwe und Lisa Wandt bei ihrer zweijährigen Undercover-Recherche herausfanden: Da ist dann plötzlich von der jüdischen Weltverschwörung die Rede und vom reinen Blut der weißen Rasse.

Seit einiger Zeit erlebt das Dorf Grabow im Norden Brandenburgs einen eher ungewöhnlichen Zustrom: Von Frauen in langen Röcken. Von Männern, die ihr Land wieder händisch beackern. Von Siedlern, die gemeinsam der Mutter Erde huldigen.

Ortsvorsteher Werner Goldmann ist diesen Neuankömmlingen gegenüber aufgeschlossen. Denn sein 240-Seelen-Dorf schrumpft seit Jahren.

Werner Goldmann, Ortsvorsteher Grabow Bezirk Blumenthal

"Es sind junge Leute nach Grabow gekommen und es sind auch leerstehende Häuser aufgekauft worden und bewohnt worden. Und es sind auch neue Ideen reingekommen, wie zum Beispiel sagen wir mal der Singe-Abend. Und die Mithilfe bei Dorffesten."

Wer genauer hinsieht, merkt: Bei den neuen Bewohnern handelt es sich nicht einfach um skurrile Öko-Aussteiger, sondern um Menschen, denen es um deutsches Brauchtum und deutschen Boden geht. Sie sind Anhänger einer sektenähnlichen Siedler-Bewegung namens "Anastasia", mit eigenen Ritualen und Festen. Auch daran erfreut sich der Ortsvorsteher.

Werner Goldmann, Ortsvorsteher Grabow Bezirk Blumenthal

"Baumstamm-Weitwerfen, oder Feldstein-Ziel-Wurf. Volkssportliche Wettkämpfe."

Die Frau im roten Mantel ist Iris Krause, zusammen mit ihrem Mann Markus führt sie die Grabower Gruppe an. Ihnen gleichgesinnte Siedler sollen sich dauerhaft auf dem Grabower Land niederlassen. Aber mit welchem Ziel?

Im Netz kursiert ein Video vom Ehepaar Krause, in dem sie über ihre Beweggründe sprechen.

Iris Krause

"Wir sind uns einig, dass unser Dorf frei bleibt von illegalen Einwanderern, die derzeit unser Land überfluten."

Dann fand auf dem Grundstück der Krauses ein denkwürdiges Lager statt, vom Jugendbund Sturmvogel, einer Abspaltung der verbotenen rechtsextremen Wiking-Jugend. Bilder, gedreht von der Journalistin Andrea Röpke

Andrea Röpke, Rechtsextremismus-Expertin

"Es waren viele bekannte Neonazis, die dann anreisten, die Kinder und Jugendlichen abgaben und man konnte dann am nächsten Morgen sehen wie die Bundesführung des Sturmvogel die Kleinen der Reihe nach und nach Geschlecht auftreten ließ. Und dann haben die Kinder eine Stunde lang stramm gestanden. Also die konnten nicht mehr, ein kleiner Junge ist anschließend zusammengebrochen."

Viele Gründe, genauer hinter die Grüne Fassade der Anastasia-Bewegung zu blicken.

Dafür muss man sich in das Innenleben der abgeschotteten Gemeinschaft begeben. Zwei Jahre haben wir undercover in der Szene recherchiert.

Mehrmals waren wir auch bei Siedler-Treffen in Grabow dabei. Wurden Zeuge, wie Markus Krause Verschwörungstheorien verbreitet. Etwa über die Juden:

Markus Krause

"Die wollen Chaos. Die, das sind die Zionisten. Die jüdischen Eliten kooperieren mit den Eliten aus unseren Völkern, ich nenne sie schwarze Eliten."

Matthias Quent, Politologe, Institut für Demokratie und Zeitgeschichte

"Diese Aussage strotzt vor Antisemitismus, es ist die alte Verschwörungslegende, die mit dazu beigetragen hat dass es zur Shoah, zum Dritten Reich kommen konnte."

Die Anastasia-Bewegung bezieht sich auf den russischen Autor Wladimir Megre, hier umringt von seinen Jüngern auf der Frankfurter Buchmesse. In Megres Büchern geht es um seine Begegnung mit der angeblich "allwissenden" Anastasia.

Matthias Quent, Politologe, Institut für Demokratie und Zeitgeschichte

"Die Ideologie der Anastasia ist geprägt von einem verkitschten mystifizierenden, antiaufklärerischen Weltbild. Da spielt Antisemitismus, das spielt Rassismus, da spielt völkisches Denken eine große Rolle. Man lehnt die moderne Gesellschaft wie sie ist ab. Man sehnt sich zurück nach einer angeblich beschaulicheren, authentischeren Lebensweise im Einklang mit der Natur."

Vor wenigen Tagen sind wir wieder in Grabow, beim Frühlingsfest der Bewegung. Wir konfrontieren die Grabower Anführerin Iris Krause mit unseren Recherchen.

Kontraste

"Was sagen Sie zu dem Vorwurf, dass da antisemitische und rassistische Theorien vorkommen?"

Iris Krause

"Das ist..."

Anonym

"Das steht nicht in den Büchern drin."

Iris Krause

"Nicht Micha, lass, das wollen sie doch gar nicht wissen. Ihr interessiert euch doch gar nicht für die Wahrheit."

Kontraste

"Doch, ich interessiere mich für Ihre Position."

Nochmal zum Nachlesen: In den Büchern finden sich viele Stellen, in denen die Rede von jüdischen Priestern ist, die die Welt beherrschen. Zum Beispiel in Band 8.1:

Zitat Anastasia-Bücher

"Die Juden haben die Presse verschiedener Länder unter ihre Kontrolle gebracht; (…) der Geldfluss in der Welt wird zum größten Teil von Juden kontrolliert."

Der Brandenburgische Verfassungsschutz hat die Anastasia-Bewegung im Blick und sieht sie als mögliche Rutschbahn in den Rechtsextremismus für Leute, die sich einfach nach einem naturnahen Leben sehnen.

Das ist Frank Willy Ludwig, ein weiterer Siedler aus Brandenburg. Er empfiehlt der Bewegung, sich öffentlich nur mit Musik und Volkstanz zu präsentieren. Unter dem Namen "Urahnenerbe Germania" hält er dazu Vorträge.

Frank Willy Ludwig

"Weil wenn du dich im Volk beliebt machst, kann kein Politiker, keine dunkle Macht mehr sagen: Ey, das sind Böse. Dann sagen die, na Moment mal, die habe ich doch im Konzert erlebt. Wie können die böse sein, die sind doch toll."

Tatsächlich aber ist er ein rechter Hetzer, was verdeckte Aufnahmen aus dem Bayerischen Ebern belegen, im Tagungshaus eines bekannten Reichsbürgers:

Frank Willy Ludwig

"Homosexualität zeigt, dass im Stamm was nicht stimmt, da gehört der Stamm korrigiert. Zuerst werden kranke Kinder geboren, dazu zähle ich auch Homosexuelle, und im zweiten Schritt werden keine Kinder mehr geboren."

Wir möchten, dass Frank Ludwig dazu öffentlich Stellung bezieht. Doch weder er noch seine Anhänger möchten mit uns sprechen.

Frank Ludwig

"Machen sie den Scheinwerfer aus, sonst mach ich ihn aus."

Die Anastasia-Bewegung gibt es weltweit. In Deutschland entstehen nach unseren Recherchen derzeit 17 sogenannte "Familienlandsitze". Rund 800 Personen treffen sich auf den jährlichen Anastasia-Festivals.

Auch in Wienrode in Sachsen-Anhalt soll gerade so eine Siedlung entstehen, sie heißt "Weda Elysia". Dafür haben Maik und Aruna Schulz extra die einstige Dorfschänke gekauft, um daraus ein Kulturzentrum zu machen. Auch hier freut sich der Ortsbürgermeister – genauso wie in Brandenburg - über die neuen Aktivitäten im Dorf. Offenbar will man nicht so genau hinsehen.

Kontraste

"In diesen Anastasia-Büchern, sagen zum Beispiel Kritiker, dass eine antidemokratische, eine antisemitische und auch eine rassistische Ideologie, die …"

Ulf Voigt Ortsbürgermeister Wienrode

"Nö, kann ich nicht sagen, kann ich überhaupt nicht sagen. Sie sind genauso, verhaltensmäßig, wie gesagt, sonst, Herr Schulz kandidiert im Ortschaftsrat, zumindest hat er sich aufstellen lassen, ob er gewählt wird, ist eine andere Sache. Und da sieht man schon, dass er sich im Ort engagieren wird."

Kontraste

"Aber die Frage ist ja: Wie engagieren …"

Ulf Voigt Ortsbürgermeister Wienrode

"Das werden wir dann sehen."

Besser wäre, er würde jetzt hinsehen.

Denn: Auch bei Maik Schulz haben wir uns eingeschleust. Bilder von einem Seminar bei seinem "Weda Elysia". Stolz zeigt er das Modell eines Landsitzes. Als die Anhänger im Stuhlkreis diskutieren, schwadroniert ein Teilnehmer über Telegonie, eine Rassenlehre, die auch von den Nazis verbreitet wurde. Und Schulz sagt:

Maik Schulz

"Das ist der letzte Versuch, die Rasse noch zu retten."

Wir fahren nochmal nach Wienrode – will Maik Schulz hier einen Rückzugsort für Rechte errichten?

Kontraste

"Guten Tag, Silvio Duwe von Kontraste die Reporter. Eine Frage: Warum verbreiten Sie völkische und rassistische Ideologien?"

Maik Schulz

"Ist das jetzt dein Ernst?"

Kontraste

"Ja."

Wir fragen auch nach seinen Kontakten zur rechtsextremen Identitären Bewegung

Maik Schulz

"Was machen diese Menschen. Die wollen, dass die Identität aller Völker wieder gewahrt wird. Ihr lebt in einer Welt, in der das kaputt gemacht wird. Merkt ihr das eigentlich nicht."

Auch das Ehepaar Krause engagiert sich politisch. Zu Hochzeiten der Flüchtlingskrise laden sie die Dorfbewohner ins örtliche Gasthaus, um sie  auf radikale Maßnahmen gegen Flüchtlinge einzuschwören.

Markus Krause

"Sollten uns unsere Politiker, Beamte, Soldaten, nicht mehr dienen wollen, bauen wir kleine Strukturen auf."

Iris Krause

"Über die drei Unterschriftensammlungen hinaus haben wir vorgeschlagen im Falle eines Falles eine Dorfwehr zu bilden."

Der Vortrag lebt von Verschwörungstheorien. Wer daran Kritik übt, zieht den Unmut der Zuhörer auf sich, wie der Pfarrer der Gemeinde:

"Als wenn wir Deutschen ein Volk-ohne-Raum sind, das sich endlich mal wieder behaupten muss und ich sehe dahinter tatsächlich ein sehr faschistoiden Hintergrund."

Markus Krause

"Das von Ihnen als Pfarrer so zu interpretieren, das finde ich schon ist ein ganz, ganz starkes Stück."

Markus Krause glaubt an den baldigen Zusammenbruch der BRD. Die Zukunft gehört seinem - wie er es nennt - Goldenen Grabow.

Beitrag von Silvio Duwe und Lisa Wandt

weitere Themen der Sendung

Bild: rbb

Masern-Epidemie - Wie Impfgegner und Impffaule das Leben von Kindern in Gefahr bringen

Insbesondere im bürgerlich-alternativen Milieu gibt es viele Impfgegner, bestärkt in ihrer Ablehnung von medizinisch sinnvollen Impfungen werden sie oftmals durch Anthroposophen und Heilpraktiker. So sind Kinder an Waldorfschulen weitaus weniger geimpft als an anderen Schulen. Die Folge: immer wieder gibt es hier Epidemien, die Kinder, die nicht geimpft werden können in Lebensgefahr bringen können.

Bild: rbb

Alexa - Alles, was Sie sagen kann gegen Sie verwendet werden

Amazons digitaler Sprachassistent Alexa hört ständig mit und Konversationen mit dem Gerät werden als Audio- und Textdateien unbegrenzt gespeichert. Was datenschutzrechtlich problematisch ist, wird nun noch heikler, denn das Innenministerium möchte, dass Ermittler Alexa künftig für ihre Arbeit nutzen können. Deutsche Nachrichtendienste können schon heute über ihre Partner in den USA auf Alexa-Abhörmaterial zugreifen.