Kontraste-Logo + DGS (Quelle: rbb)

- Kontraste vom 14.06.2018 mit Gebärdenübersetzung

weitere Themen der Sendung

Logo: Kontraste, Quelle: rbb
rbb

Kontraste vom 14.06.2018

+++ Putins WM - Willkommen im Land der Pressefreiheit +++ Rendite statt Pflegepersonal - Wie internationale Finanzinvestoren mit deutschen Altenheimen Kasse machen +++ Fragwürdige Förderpolitik - Mit Israelhassern gegen Extremismus? +++ Alt und vergessen - Einsamkeit als neue "Volkskrankheit" +++ Moderation: Astrid Frohloff

Putins WM - Willkommen im Land der Pressefreiheit

Den besten besten Fußballern der Welt hat Russland den roten Teppich ausgerollt. Weniger gern gesehen: Journalisten wie der ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt. Eigentlich sollte auch er von vor Ort berichten. Doch erst entzog Russland dem Investigativ-Journalisten das Visum, als das zu Protesten führte, mehrten sich die offenen und verdeckten Drohungen. Nach einer Gefahrenanalyse deutscher Sicherheitsbehören hat die ARD entschieden: Seppelt bleibt hier.

Rendite statt Pflegepersonal - Wie internationale Finanzinvestoren mit deutschen Altenheimen Kasse machen

Der deutsche Pflegemarkt verspricht stabile Renditen - dank der Pflegeversicherung. Die Unternehmensgewinne liegen bei drei bis fünf Prozent. Eine sichere Anlage - auch für internationale Finanzinvestoren. Doch die wollen nicht langfristig investieren, sondern setzen auf kurz- bis mittelfristige Gewinne von zehn Prozent und mehr. Um das zu erreichen, sparen sie an Personal und Service und streichen notwendige Investitionen. Für die Heimaufsichten bundesweit ein Problem, sie kommen mit den Kontrollen kaum hinterher.

Fragwürdige Förderpolitik - Mit Israelhassern gegen Extremismus?

Ihr Ziel ist klar: Jerusalem soll von den Juden befreit und der Staat Israel vernichtet werden! Daran halten die konservativen Mullahs im Iran bis heute fest. Der von der iranischen Staatsführung ausgerufene Al-Quds-Tag wird seit Jahren auch in Berlin begangen. Unter den Demonstranten: zahlreiche Imame und Vorstände von Gemeinden des schiitischen Dachverbandes IGS. Die Bundesregierung scheint das nicht zu stören: Sie fördert die IGS mit Steuergeldern  - ausgerechnet für Projekte zur Bekämpfung des muslimischen Extremismus.

Alt und vergessen - Einsamkeit als neue "Volkskrankheit"

Die Kinder - weggezogen, der Ehemann tot. Freunde, Bekannte, nur schwer zu erreichen, seit der Bus nicht mehr fährt. Vor allem alte Menschen leiden zunehmend unter Einsamkeit. Selbst wenn sie wollen, sie können kaum noch aus ihrer nicht-selbstgewählten Isolation ausbrechen. Die gesundheitlichen Folgen: zunehmende Immobilität und Depression. In Großbritannien gibt es inzwischen ein Ministerium für "Einsamkeit". In Deutschland steht die Politik noch ganz am Anfang.