TikTokkers during the opening of the TikTok experience in the Youseum in the Westfield Mall of The Netherlands. Bild: ROBIN UTRECHT
ROBIN UTRECHT
Bild: ROBIN UTRECHT

TikTok-Videos - Falschinformationen über Parteien gehen viral

TikTok ist die weltweit am schnellsten wachsende Social Media-Plattform, beliebt vor allem bei jungen Menschen. Allein in Deutschland nutzen 11 Millionen Menschen die App. Es geht vor allem um Unterhaltung, doch auch gesellschaftliche Debatten finden hier statt. Das Problem: Politische Videos können sich auf TikTok rasant verbreiten, obwohl sie Falschinformationen enthalten. Das liegt auch an einem besonderen Algorithmus, wie Recherchen von Kontraste und dem BR zeigen.

Anmoderation: Und jetzt zum anderen Schauplatz dieses Wahlkampfs – der vor allem die jüngeren erreicht: Die sozialen Netzwerke sind  – wie alles andere derzeit – politisch. Auch wenn es manchmal nicht so wirkt. Das ist eins der bekanntesten, meistgeteilten Videos auf TikTok zur Zeit. TikTok ist wie Instagram mit Konzentrationsschwäche. Je kürzer und alberner, desto erfolgreicher die Posts. Aber auch da gibt es Fake News. Und fast könnte man meinen, die sind nicht einfach durchgerutscht. Pune Djalilevand und Daniel Laufer in Zusammenarbeit mit BR Recherche.

Der Kurz-Videodienst TikTok ist die weltweit am schnellsten wachsende Social Media Plattform. Elf Millionen Nutzer:innen gibt es in Deutschland. TikTok dient eigentlich der Unterhaltung, doch längst ringen hier auch Politiker:innen um Aufmersamkeit.

Juri Schnöller, Wahlkampfexperte Cosmonauts & Kings

"Tiktok ist die Plattform ist aktuell für junge und Erstwählerinnen in Deutschland. Die große große Anzahl der User dort ist sehr, sehr jung und das macht es natürlich gerade attraktiv, wenn ich perspektivisch meine Botschaften nochmal ganz spezifisch auf diese Zielgruppe zuschneiden möchte."

Auf TikTok gibt es auch Videos mit dem Hashtag #gegendiegrünen. Darunter werden Falsch-Behauptungen wie diese platziert: die Grünen wollten Einfamilienhäuser oder WLAN an öffentlichen Plätzen verbieten.

Wie kann es sein, dass sich solche Videos derart verbreiten?

Die Schülerin Celine ist TikTok-Fan der ersten Stunde. Sie nutzt die App vor allem zum Spaß. Aber: Auch sie nimmt ein Video gegen die Grünen auf, das Falschaussagen enthält.

Celine Gärtner, Schülerin

"Ich habe halt gesehen, dass total viele das machen. Somit wurde das halt zum Trend."

Doch was tut TikTok gegen Falschinformationen? Im Juli kündigt das Unternehmen Maßnahmen an. Unter vielen politischen Videos verweist es seither auf eine Infoseite der ARD zur Wahl.

Marcus Bösch hat TikToks Versprechen im Auftrag der Mozilla Foundation untersucht. Sein Bericht liegt Kontraste und BR Recherche exklusiv vor. Das Ergebnis:

Marcus Bösch, TikTok-Forscher

"Es gibt eine riesige Lücke zwischen dem, was sie ankündigen zu tun und dem, was danach daraus folgt."

Ein Beispiel: Im Juli wirbt TikTok mit einer Partnerschaft mit der Deutschen Presseagentur, die Fakten überprüfen soll.

Doch was daraus wird, bleibt ein Geheimnis.

Die dpa will auf Anfrage nicht sagen, wie viele TikTok-Videos sie tatsächlich überprüft hat – noch nicht einmal, wie viele Personen dies tun.

Ein weiteres Beispiel: Dieser Account mit dem Namen: „Der Bundestag“. Es handelt sich um ein Fake – denn der Bundestag ist nicht auf TikTok. Trotzdem haben ihn hier 14.000 Menschen abonniert.

Marcus Bösch, TikTok-Forscher

"Wenn man jetzt in alle Videos reinguckt, sieht man aber, dass der Anteil von AfD-Politikerinnen und Politikern über Gebühr hoch ist."

Die meisten Aufnahmen stammen aus dem Parlamentsfernsehen, aber ein Video fällt aus der Reihe: Es wurde kurz zuvor auf der Facebook-Seite von Beatrix von Storch gepostet.

Jemand mit erkennbarem Interesse an der AfD gibt auf TikTok vor, der Bundestag zu sein. Wer steckt dahinter?

Die AfD teilt uns mit, dass weder die Fraktion noch einer ihrer Mitarbeiter den Kanal betreibt. Beatrix von Storch lässt eine Anfrage unbeantwortet.

Fünf Monate lang war der Account aktiv. Erst nachdem wir TikTok auf den Kanal hinweisen, sperrt die Plattform ihn.

Und mehr noch: Einiges spricht dafür, dass die Plattform die Verbreitung von Falschinformationen sogar begünstigt. Welche Videos TikTok seinen Nutzer:innen anzeigt, darüber entscheidet ein Algorithmus – ein Programmcode, der vorhersagt, welches Video ein Nutzer als nächstes sehen will.

Juri Schnöller, Wahlkampfexperte Cosmonauts & Kings

"Es geht darum, mich als User möglichst lange auf dieser Applikation zu halten. Und das geht natürlich nur, wenn ich Inhalte immer und immer wieder angezeigt bekomme, die ich für relevant erachte."

Auch andere soziale Medien nutzen einen Algorithmus. Bei TikTok aber hat er noch größere Macht: Während man auf Facebook vor allem seinen Freund:innen folgt, übernimmt bei TikTok der Autopilot. Orestis Papakyriakopoulos erforscht ihn:

Orestis Papakyriakopoulos, Algorithmenforscher Princeton University

"Provokative Inhalte erhalten mehr Interaktionen im Vergleich zu den Nicht-Provokativen Inhalten, weil der Algorithmus lernt, was die Menschen klicken, liken, sharen."

Polarisierende Inhalte verbreiten sich also besser - wie die Videos mit den Falschinformationen über die Pläne der Grünen. Das erfolgreichste wurde 1,8 Millionen Mal abgespielt – es kommt von ihm: Julius.

Er sagt uns: Er habe es gedreht, in der Hoffnung Geld zu verdienen. Denn in vielen Fällen zahlt TikTok für hohe Aufrufzahlen. Kann es sein, dass TikTok die Verbreitung von Falschinformationen honoriert?

Ein Interview dazu lehnt das Unternehmen ab. Schriftlich teilt es uns mit, dass TikTok grundsätzlich Falschinformationen entferne - wenn es sie als solche identifiziert.

Celine bereut ihr Video gegen die Grünen mittlerweile, sie hat es gelöscht. Ihr Fall jedoch belegt: Politische Stimmungsmache auf TikTok wirkt.

Celine Gärtner, Schülerin

"Wenn man andauernd quasi dasselbe sieht und liest, das dann halt ein sehr extrem beeinflusst."

Beim Kampf gegen Falschinformationen wird TikTok seiner Verantwortung nicht gerecht, und das kurz vor der Bundestagswahl.

Beitrag von Pune Djalilevand und Daniel Laufer

weitere Themen der Sendung

30 Jahre deutsche Einheit. In Abendlicht getaucht ist das Reichstagsgebaeude in Berlin mit dem Schriftzug: Dem Deutschen Volke. Bild: Winfried Rothermel/picture alliance
picture alliance

Deutschland vor der Wahl - Der harte Kampf um jede Stimme

Selten war ein Bundestags-Wahlkampf so spannend und der Ausgang so unvorhersehbar wie diesmal, am Ende der Ära Merkel. Laschet oder Scholz, Jamaika oder Ampel – oder wird am Ende alles doch ganz anders? Der Wahlkampf ist in der heißen Phase angekommen und er wird eben nicht nur in Triellen und Vierkämpfen im Fernsehen ausgetragen, sondern auch im direkten Kontakt mit dem Wähler auf der Straße. Kontraste-Reporter waren in vielen Regionen des Landes unterwegs und konnten Politikerinnen und Politiker von allen im Bundestag vertretenen Parteien beim Kampf um das Direktmandat begleiten. Entstanden ist eine Momentaufnahme der Gemütslage einer Republik am politischen Scheideweg.