Kontraste-Logo + DGS (Quelle: rbb)

- Kontraste vom 19.05.2022 (mit Gebärdensprache)

weitere Themen der Sendung

Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
rbb/Claudius Pflug

Kontraste vom 19.05.2022

+++ Gefährliche Homöopathie und die Rolle der Apotheker +++ Orban, die Konrad-Adenauer-Stiftung und rechte Netzwerke +++ Kriegsverbrechen - Putin auf der Anklagebank? +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

Apotheken-Schild. Bild: Christoph Hardt/Geisler-Fotopres
Geisler-Fotopress

Gesundheit - Gefährliche Homöopathie und die Rolle der Apotheker

Gute Beratung und wirksame Produkte - das erwarten Kunden von ihrer Apotheke. Doch verdeckte Kontraste-Recherchen zeigen: sogar bei schweren Erkrankungen wie Corona oder Krebs raten manche Apotheken zu unwirksamen homöopathischen Produkten. Das ist kein Zufall: in Fortbildungsseminaren der Apothekerkammern wird die längst als unwissenschaftlich entlarvte Homöopathie angepriesen.

Ermittlungen wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen. Bild: SERGEI SUPINSKY/AFP
AFP

Kriegsverbrechen - Putin auf der Anklagebank?

Die Hinweise auf Kriegsverbrechen durch russische Truppen in der Ukraine reißen nicht ab: Opfer und Behörden berichten Kontraste über Vergewaltigungen, willkürliche Erschießungen, Misshandlungen und Deportationen in sogenannten Filtrationscamps. Die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft ermittelt mittlerweile in mehr als 10.000 Fällen wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen, auch der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat ein Verfahren eröffnet. Expertinnen und Experten sind überzeugt: Angesichts des systematischen Charakters der Verbrechen könnte auch Russlands Oberbefehlshaber und Präsident Wladimir Putin auf der Anklagebank landen.

Victor Orban, Premierminister Ungarn. Bild: Beata Zawrzel/NurPhoto
NurPhoto

Mathias Corvinus Collegium - Orban, die Konrad-Adenauer-Stiftung und rechte Netzwerke

Die Ausbildung einer patriotischen Elite: das ist das Ziel des Mathias Corvinus Collegiums in Budapest. Das Bildungsinstitut soll über ein Milliardenvermögen zum Teil aus ungarischen Staatsgeldern verfügen und unterstützt damit eine Konferenz christlicher Nationalisten aus aller Welt in Brüssel. Ist diese Eliteschmiede eher Propaganda- statt Denkfabrik? Kontraste-Recherchen zeigen: Das Institut arbeitet eng mit der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung zusammen.