Kontraste Archiv

  • Zeiten zurücksetzen
    Moderatorin Eva-Maria Lemke im neuen Studio © rbb/Claudius Pflug
    rbb/Claudius Pflug

    - Kontraste vom 25.02.2021

    +++ Operation Flaschenhals: Die Geschichte hinter dem Impfdesaster +++ „Auf dünnem Eis“: Das sächsische Schul-Experiment +++ Alle Wahlkampf-Jahre wieder: Das ewige Versprechen des schnellen Internets +++ Razzia nach Kontraste-Recherche +++ Moderation: Eva-Maria Lemke

    Operation Flaschenhals - Die Geschichte hinter dem Impfdesaster

    Unbestritten ist zügiges Impfen der beste und derzeit einzige Weg aus der Corona-Katastrophe. Unbestritten ist auch, dass in Deutschland Impfstoff Mangelware ist, weswegen Impfzentren leer und die Wartelisten lang sind. Eine der vordringlichsten Aufgaben der Regierung müsste daher die Beschleunigung der Produktion der Impfstoffe sein. Doch während in den USA sogar die Armee den Impfstoffproduzenten den Weg frei räumt und in Großbritannien die Leiterin der Nationalen Impfstoff-Taskforce ihre Arbeit inzwischen erfolgreich beendet hat, beruft die Bundesregierung jetzt - erst viele Monate später und auf Druck von Experten - einen Impfbeauftragten. Dienstbeginn: 1. März. Vorschläge, die Impfproduktion etwa durch Prämien zu beschleunigen werden bislang allerdings ignoriert. KONTRASTE-Reporter gehen dem deutschen Impfdesaster auf den Grund.

    Kinder auf dem Weg zum Unterricht in der Schule

    „Auf dünnem Eis“ - Das sächsische Schul-Experiment

    Vor zwei Wochen machten die Grundschulen in Sachsen als bundesweit Erste wieder auf. Ohne Masken, ohne Abstand, in voller Klassenstärke. Ministerpräsident Kretschmer nannte es einen „Versuch“, auf „dünnem Eis“. Epidemiologen hingegen befürchten drastisch steigende Infektions-Zahlen, wenn Schulen derart öffnen. Während in Österreich längst jedes Schulkind zweimal die Woche getestet wird, soll das in Sachsen erstmal nur für Lehrkräfte gelten. Zu lange versteckten sich die Kultusminister hinter der Mär, Kinder seien keine Treiber der Pandemie. Und bringen somit Kinder und Lehrkräfte in Gefahr.

    Symbolbild Glasfaserkabel

    Alle Wahlkampf-Jahre wieder - Das ewige Versprechen des schnellen Internets

    Es ist wieder Wahlkampf in Deutschland und wieder einmal ist das Thema schnelles Internet ganz vorne. Olaf Scholz verspricht die flächendeckende Gigabit-Gesellschaft jetzt bis 2030, dabei hatte diese Bundesregierung sich das schon bis 2025 vorgenommen. Das wird wohl nichts, da sind sich Experten einig. Die Bundesregierung habe den Glasfaser-Ausbau nicht verschlafen, sondern bewusst verzögert, kritisiert Sascha Lobo. Seit Jahrzehnten gibt es immer wieder die Versprechen des schnellen Internets, wirklich eingehalten werden diese nie. Kontraste-Reporter waren an den weißen Flecken: In Mose in Sachsen-Anhalt ist Homeoffice und Homeschooling parallel unmöglich. Mitten im Schwarzwald haben die Reporter einen Unternehmer getroffen, der befürchtet abgehängt zu werden. Daten in Echtzeit zu übertragen, wirkt für ihn wie ein ferner Traum. Damit setzt Deutschland die wirtschaftliche Zukunft aufs Spiel, warnen Experten.

    Bewaffnete Sicherheitskräfte im Irak. Foto: Kontraste
    Kontraste

    Razzia nach Kontraste-Recherche

    Im September vergangenen Jahres berichtete Kontraste über die umstrittene Sicherheitsfirma Asgaard und deren Geschäftsführer Dirk G.. Nach dem Beitrag nahm der Generalbundesanwalt Ermittlungen auf. Am 19. Februar kam es zu Durchsuchungen der Wohn- und Büroräume des Asgaard-Geschäftsführers.