Kowalski und Schmidt: Kielbasa - der Kulturtipp aus Polen: Film "Hotel Auschwitz" (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

„Hotel Auschwitz“ – eine schwarze Komödie - Kielbasa - der Kulturtipp - Film

Der Film „Hotel Auschwitz“ erzählt von einer Theatertruppe, die nach Auschwitz reist, um dem großen Thema gerecht zu werden.

Der Spielfilm „Hotel Auschwitz“ erzählt die Geschichte einer Theatergruppe, die zur Recherche nach Auschwitz fährt. Hier versuchen sie dem großen Thema Holocaust gerecht zu werden.

Filmausschnitt:
 „ …ich kann nach Auschwitz nicht gleich ein Würstchen essen.“

„Und? Seid ihr zum ersten Mal in Auschwitz? …“ – „Ja.“

Der Spielfilm zeigt den Zwiespalt zwischen dem routiniertem Gedenken und dem, was die Menschen wirklich fühlen.  

Cornelius Schwalm, Schauspieler und Regisseur
„Ich finde jetzt wirklich diesen Kontrast so groß - dieses Gedenktheater, was für mich auf eine Art heuchlerisch ist, weil ich sehe immer Auschwitz - sofort Betroffenheits-Geste -  aber intern wird dann komplett anders drüber gesprochen.“

Filmausschnitt:
„Ich fand das ganz erstaunlich, dass ich eigentlich überhaupt nichts gefühlt hab‘. Also irgendwie keine Traurigkeit oder so was. Ich war stattdessen sogar genervt davon, dass ich immer wieder auf diesen Tafeln …The Germans, the Germans, the Germans… lese.“

Katharina Bellena, Schauspielerin und Produzentin
„Eine Figur zu schaffen, die jüdische Wurzeln hat, die Jüdin ist und die keinen Bock hat, diese Opferrolle zu spielen - fand ich total faszinierend.“

Filmausschnitt:
„Sag mal, wieso kannst Du eigentlich so gut deutsch?“

„Du, meine Großmutter hat immer gesagt, lerne die Sprache deiner Feinde, dann kannst du sie besiegen!“

„Das ist auch hart.“

Hotel Auschwitz – zu sehen in ausgewählten Berliner Programmkinos.

Autorinnen: Johanna Rubinroth, Tanja Krüger

weitere Themen der Sendung