Kamil Majchrzak, hält Bild seines Großvaters in der Hand
Kamil Majchrzak, Initiator des Denkmals hält Bild seines Großvaters, der an der Berliner Operation teilnahm. | Bild: Nihad Nino Pušija, www.fotofabrika.de

Berlin sagt Danke! - Einweihung des "Denkmals für die Polnischen Befreier*innen"

 

 

Polnische Soldat*innen kämpften im Frühjahr 1945 auch an vorderster Front für die Befreiung Berlins von den Nationalsozialisten. Von Charlottenburg aus drangen sie gemeinsam mit der Roten Armee bis zur Siegessäule und schließlich zum Reichstag vor. Dort hissten sie die polnische Flagge.

Polnische Soldaten des 4. Regiment Schwerer Panzer der 12. Polnischen Armee am Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmal an der Schlossfreiheit

Anlässlich des 81. Jahrestages des deutschen Überfalls auf Polen und Beginn des Zweiten Weltkriegs wird am Dienstag, den 01. September 2020, um 11 Uhr vor der TU Berlin (Straße des 17. Juni 145 / Ernst-Reuter-Platz, 10623 Berlin) das Denkmal für die polnischen Befreier*innen eingeweiht.

Soldat der Tadeusz-Kościuszko-Division hisst polnische Fahne auf der Siegessäule

 
 
An der Einweihung des Denkmals werden die letzten lebenden polnischen Kriegsveteranen der 1. Tadeusz-Kościuszko-Infanterie-Division der 1. Polnischen Armee teilnehmen, die im Frühjahr 1945 u.a. den Berliner Bezirk Charlottenburg und Tiergarten vom Nationalsozialismus befreiten.