Polizeikräfte uns Streifenwagen in Warschau während des Fraauenstreiks
Einsatzkräfte in Warschau | Bild: Jedrzej Nowicki / Agencja Gazeta

Polenweite Proteste angekündigt - Frauenstreik zum Jahrestag des Kriegsrechts am 13. Dezember

Organisatoren des Frauenstreiks wollen in Warschau und in anderen Städten auf die Straße gehen, um gegen die Regierung zu demonstrieren. Das Motto "Wir streben nach Freiheit, wir streben nach Allem". (...) Auch Studenten wollen sich den Protesten anschließen.
 
Am kommenden Sonntag jährt sich die Verhängung des Kriegsrechts zum 39 Mal. Zu diesem Anlass sollen, nach Recherchen der "Wyborcza", zahlreiche Bereitschaftspolizisten, aus ganz Polen, in Warschau eingesetzt werden.
 
Zuletzt war in Warschau ein solches Aufgebot an Einsatzkräften am 30. Oktober präsent, als zehntausende Teilnehmer des Frauenstreiks durch die Stadt marschierten. Zeitgleich blockierten Streifenwagen den Zugang (…) zur Umgebung des Hauses von Jarosław Kaczyński in Żoliborz. (Anm. d. Red.; Stadtviertel in Warschau). (…)
 
"An ein erhöhtes Polizeiaufkommen haben wir uns gewöhnt. Wir protestieren friedlich, aber diese Regierung hat außergewöhnlich viel Angst vor uns", kommentiert Agnieszka Czerederecka. (Anm. d. Red.; Aktivistin des Frauenstreiks)
 
Fragment aus dem Bericht von Anita Karwowska, Waldemar Paś, 11. Dezember 2020, Gazeta Wyborcza
 
Übersetzung: Wioletta Weiss

Unser deutsch-polnisches Magazin Kowalski & Schmidt entsteht in Kooperation mit der Gazeta Wyborcza. Die Gazeta Wyborcza zählt zu den größten überregionalen Tageszeitungen in Polen. Täglich informieren unsere Kolleginnen und Kollegen der Gazeta Wyborcza über die aktuellen Entwicklungen im Land. Wir fassen für Sie die Top-News zusammen und übersetzen diese.