Strajk Kobiet
Bild: Tomasz Pietrzyk / Agencja Gazeta

Nach der Entscheidung des Verfassungsgerichts - Knapp 500.000 Polen protestierten gegen das Abtreibungsverbot

Die Proteste fanden in insgesamt 410 Städten statt.

Der Polizeichef, Jarosław Szymczyk, gab bekannt, dass nach offiziellen Angaben der Polizei am Mittwoch, den 28. Oktober, 430.000 Menschen in Polen auf die Straße gegangen sind, um gegen das Abtreibungsverbot zu protestieren. Die Proteste fanden in insgesamt 410 Städten statt.
 
Während eines Interviews mit dem polnischen staatlichen Radiosender "Jedynka" fasste General Jarosław Szymczyk, der polnische Polizeichef, die vergangenen Proteste in ganz Polen zusammen. Er sagte, dass die Polizisten etwa 80 Personen aufgrund von aggressivem Verhalten festgenommen hätten. Er gab nicht an, ob es sich dabei um Personen handelt, die die Demonstranten angriffen (…) oder um solche, die friedlich gegen die Entscheidung des Verfassungsgerichts zum Abtreibungsverbots protestierten.
 
Darüber hinaus hat die Polizei rund 100 Verfahren im Zusammenhang mit der Zerstörung von Gebäuden eingeleitet. „Ich versichere Ihnen, dass die Polizei in jedem Fall von Aggression oder Verwüstung sofort reagiert.", erklärte Szymczyk. (…)
 
Nach Schätzungen der Polizei nahmen landesweit rund 430.000 Menschen an 410 Protesten teil. In Warschau protestierten am Mittwoch mehrere tausend Menschen auf den Straßen. (…)
 
Fragment aus dem Bericht von Wojciech Karpieszuk, Gazeta Wyborcza, 30. Oktober 2020
 
Übersetzung: Julia Karwatzki

Unser deutsch-polnisches Magazin Kowalski & Schmidt entsteht in Kooperation mit der Gazeta Wyborcza. Die Gazeta Wyborcza zählt zu den größten überregionalen Tageszeitungen in Polen. Täglich informieren unsere Kolleginnen und Kollegen der Gazeta Wyborcza über die aktuellen Entwicklungen im Land. Wir fassen für Sie die Top-News zusammen und übersetzen diese.