Premierminister Mateusz Morawiecki und Gesundheitsminister Adam Niedzielski
Premierminister Mateusz Morawiecki und Gesundheitsminister Adam Niedzielski | Bild: Piotr Skórnicki / Agencja Gazeta

Party-Verbote und Fernunterricht - Mehr als die Hälfte Polens ist in der roten Zone

Mittlerweile leben 70 Prozent der Polen innerhalb der roten Zone.

"Wir müssen auf die Bremse treten und die Kontakte auf ein Minimum reduzieren", appelliert Gesundheitsminister Adam Niedzielski. Am Donnerstag wurde beschlossen, dass es weitere Beschränkungen geben wird. Außerdem einigte man sich darauf, die roten Zonen zu erweitern. In diesen Zonen leben insgesamt über 70 Prozent der Polen. Partys sind hier nicht erlaubt, an weiterführenden Schulen und Hochschulen gilt Fernunterricht.
 
"Wir sind nicht gezwungen zu wählen: entweder keine Einschränkungen oder ein vollständiger Lockdown. Es gibt einen dritten Weg, einen mittleren Weg. Wir wollen die Beschränkungen umsetzen, aber wir wollen, dass die Wirtschaft so weit wie möglich weiterhin funktionieren kann. Wir wollen die Wirtschaft, aber auch das Leben unserer Bürger verteidigen", sagte Premierminister Mateusz Morawiecki während der Pressekonferenz am Donnerstag.
 
Die grundlegende Empfehlung des Premierministers lautet "zu Hause bleiben". "Wenn wir aus der Ferne arbeiten können, lassen Sie uns aus der Ferne arbeiten", betonte Morawiecki. (…)
 
Fragment aus dem Bericht von Paweł Kośmiński, Weronika Walenciak, Jakub Łukaszewski, Gazeta Wyborcza, 15. Oktober 2020
 
Übersetzung: Julia Karwatzki

Unser deutsch-polnisches Magazin "Kowalski & Schmidt" entsteht in Kooperation mit der Gazeta Wyborcza. Die Gazeta Wyborcza zählt zu den größten überregionalen Tageszeitungen in Polen. Täglich informieren unsere Kolleginnen und Kollegen der Gazeta Wyborcza über die aktuellen Entwicklungen im Land. Jeden Freitag fassen wir für Sie die Top-News der Woche zusammen und übersetzen diese.