Kowalski und Schmidt: Polen in Berlin (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

Was Berlin so anziehend macht - Polen in Berlin

Für Edyta Rogowska war es eine spontane Bauchentscheidung nach Berlin zu ziehen. Die Sängerin will sich in keinen Rahmen zwängen lassen und in Berlin fühlt sie sich frei. 

Soundcheck. Edyta Rogowska will als Sängerin in Berlin durchstarten. Gleich nach dem Studium, vor 6 Jahren, hat sie Lublin verlassen - eine spontane Bauchentscheidung.

Edyta Rogowska

"Ich hab‘ meiner Mutter erzählt am Montag, dass ich umziehen möchte und am Mittwochabend war ich schon hier!"

Two Times Twice heißt ihre Band.

Edyta Rogowska

"Etwas ist hier, ein Herzschlag, und ich dachte, vielleicht das ist mein Herzschlag!"

"In Polen musst Du mehr in den Rahmen passen. Wenn Du in meinem Alter bist, musst Du schon ein Kind haben, heiraten, es wird von Dir erwartet. Und es wird auch von Dir erwartet, dass Du so einen steady Job hast, Du musst jeden Tag 9 to 5 arbeiten gehen, und hier, glaube ich, kann man das leichter mischen."

Die studierte Soziologin aus Polen hat keinen festen Job. Ihren Lebensunterhalt verdient sie mit verschiedenen Projekten, unter anderem in der deutsch-polnischen Jugendarbeit. Auch viele von Edytas Freunden leben inzwischen hier. Und haben Cafes aufgemacht, wie dieses in Berlin-Neukölln. Mit polnischen Spezialitäten. Damit kein Heimweh aufkommt.

Kowalski und Schmidt: Polen in Berlin (Quelle: SWR)

Edyta Rogowska

"Ich bin mit acht aus der Musikschule nach Hause gegangen und ich wusste, dass meine Mutter Pierogi macht und ich bin so schnell gerannt, dass ich einen Autounfall hatte. Nur weil ich so Pierogi essen wollte!"

"Pierogi, weil das so mit Butter geschmiert ist und Zwiebeln und das hat für mich so einen Heimatgeschmack."

Inzwischen hat Edytas Familie akzeptiert, dass sie jetzt in Berlin lebt. Nur ihre Oma fragt noch ab und zu, wann sie wieder zurückkommt.

Autor: Philipp Juranek

weitere Themen der Sendung