Kowalski und Schmidt: Corona in Polen (Quelle: Agencja Gazeta)
Bild: Agencja Gazeta

Einschränkung des öffentlichen Lebens - Coronavirus in Polen

Polen ist bisher im europäischen Vergleich nicht besonders stark vom neuartigen Coronavirus betroffen. Doch auch dort werden es von Tag zu Tag mehr Fälle. Im Vergleich zu Deutschland hat die Regierung nun weitreichende Maßnahmen beschlossen.

Fast leere Straßen in grenznahen polnischen Städten wie hier in Gorzow Wielkopolski. Die polnische Regierung hat den „epidemischen Notstand“ ausgerufen. Polen sollen zu Hause arbeiten. Gruppen über 50 Menschen dürfen sich nicht versammeln.

Schulen, Kindergärten und Hochschulen sind seit vergangenem Donnerstag bis zum 25. März geschlossen. Auch Theater, Museen und Kinos bleiben zu.

Bis heute Mittag sind 84 Menschen in Polen am Coronavirus erkrankt, zwei Personen sind daran gestorben, eine 57-jährige Frau aus Posen und ein 74-jähriger aus Breslau.

Die polnische Grenze wird ab morgen, dem 15. März für Ausländer geschlossen, erstmal für zehn Tage. Einreisen dürfen nur die, die in Polen leben oder arbeiten, und sie werden einer zweiwöchigen Quarantäne unterzogen. Polnische Grenzpendler und Lasterfahrer sind davon befreit. Auch Bahn- und Flugverkehr nach Polen werden eingestellt.

Wir haben den letzten Moment genutzt und einen Ausflug nach Posen, ins Palmenhaus, gemacht.

weitere Themen der Sendung

Kowalski und Schmidt: Blumenkunst aus Polen (Quelle: Kwiaty & Miut)
kwiaty & miut

Natürliche Blumen ohne Plastikdeko - Blumenkunst aus Polen

Mit „Kiaty i MIUT“ haben sich Radek Berent und Łukasz Marcinkowski innerhalb weniger Jahren einen Namen in der polnischen Floristikbranche gemacht. Die beiden Posener verwenden nur Blumen aus Europa oder der eigenen Gärtnerei.