Bild zum Film: Anishoara, Quelle: rbb/Weydemann_Bros./Max Preiss
Bild: rbb/Weydemann_Bros./Max Preiss

Debüt im rbb - Anishoara

Anishoara ist ein 15-jähriges Mädchen und lebt am Rande Europas in einem kleinen moldawischen Dorf, mitten zwischen sanften Hügeln, allein mit ihrem Großvater Petru und ihrem kleinen Bruder Andrei.

Im Sommer fahren sie und ihre Freunde zur Melonenernte, im Herbst kommt ein sonderbarer deutscher Tourist in ihr Dorf. Im Winter unternimmt sie mit Dragosh, in den sie sich verliebt hat, zum ersten Mal in ihrem Leben eine Reise ans Meer. Im Frühling wartet sie sehnsüchtig auf Dragosh, aber der kehrt mit einer Überraschung zurück. Es ist Anishoaras letztes Jahr der Kindheit in diesem Tal, bevor sie aufbricht.

"Anishoara" erzählt in vier Jahreszeiten von den vergänglichen Momenten zwischen Kindheit und Erwachsensein, die jeder kennt. Es wurde mit Laiendarstellern aus dem Dorf gedreht, die sich größtenteils selbst spielen. Regisseurin Ana-Felicia Scutelnicu ist in Moldawien geboren und machte mit dem Film ihren Regie-Abschluss an der dffb.

Spielfilm Deutschland/Moldawien 2016, Regie: Ana-Felicia Scutelnicu

"Anishoara" ist eine Produktion der Weydemann Bros. GbR,  in Koproduktion mit der Deutschen Film - und Fernsehakademie Berlin  (dffb) und dem rbb, gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg. Entstanden im Rahmen der Initiative LEUCHTSTOFF von rbb und Medienboard Berlin-Brandenburg.

  • Festivalteilnahmen

  • Nominierungen und Preise

  • Darsteller

  • Stabangaben

  • Ana-Felicia Scutelnicu - Regie

  • Max Preiss - Kamera

  • Jonas Weydemann und Jakob D. Weydemann - Produzenten