Der siebzehnjährige Karl (Jonas Dassler, Bild) überlässt den „Followern“ seines Blogs immer mehr Entscheidungen über sein Leben (Quelle: rbb/Flare Film/Michal Grabowsky)
Karl (Jonas Dassler) | Bild: rbb/Flare Film/Michal Grabowsky

Spielfilm Deutschland 2017, Regie: Julia Langhof - LOMO - The Language of Many Others

Für Familie Schalckwyck scheint es gut zu laufen. Vater Michael ist Architekt mit eigenem Büro und gerade an einem großen Auftrag dran, Mutter Krista ist Sängerin und Klavierlehrerin. Sie leben in einem wohlhabenden Bezirk Berlins und wollen ihren Kindern Karl und Anna alle Möglichkeiten bieten.

Die Zwillinge stehen kurz vor dem Abitur. Während die ambitionierte Anna schon ziemlich genau weiß, wie ihr Leben verlaufen soll, widmet Karl lieber seine ganze Aufmerksamkeit seinem Blog "The language of many others". Hier weiß keiner, wer er ist, aber seine Fotostrecken über Alltagsereignisse sind für viele Follower ein Kult. Dort postet er unter anderem auch persönliche Aufnahmen seiner eigenen Familie, was Karls Verhältnis zu seinem Vater vor eine Zerreißprobe stellt.

Als Karl sich in seine neue Mitschülerin Doro verliebt, glaubt er endlich zu wissen, was er will. Auch Doro findet Gefallen an ihrem eigensinnigen und rebellischen Mitschüler, lässt ihn jedoch nach einer kurzen Affäre wieder fallen. Für Karl ist jetzt klar: Nichts ist wahrhaftig, alles ist Willkür. Desillusioniert beginnt er ein gefährliches Spiel. Er veröffentlicht ein intimes Video von sich und Doro, und lässt mehr und mehr seine Follower die Macht über sein Leben übernehmen – am Ende sogar über Leben und Tod...

Debütfilm von Julia Langhof

Spielfilm Deutschland 2017, 101min

LOMO ist eine Produktion der Flare Film GmbH in Koproduktion mit BASIS BERLIN Filmproduktion GmbH und Cine + sowie dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), in Zusammenarbeit mit ARTE gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg, der Beauftragten für Kultur und Medien  und dem Kuratorium junger deutscher Film.

Entstanden im Rahmen der Initiative LEUCHTSTOFF von rbb und Medienboard Berlin-Brandenburg.

Pressenotiz

LOMO ist auch das Portrait einer Generation, für die Blogs, Social Media und digitale Communities selbstverständlicher Teil ihres Lebens geworden sind. Echokammern, Filter und die ständige Möglichkeit, sich mit immer größeren Gruppen von Menschen zu vergleichen, verändern nachhaltig unseren Begriff von Identität. Und damit die Verantwortung, die wir für uns selbst und andere tragen. LOMO ist das Spielfilmdebüt von Julia Langhof, die das Buch gemeinsam mit dem Autor Thomas Gerhold (NOTES OF BERLIN, RAUCH) schrieb.

Als Zwillinge Karl und Anna sind die Nachwuchstalente Jonas Dassler (UNS GEHT ES GUT, DAS SCHWEIGENDE KLASSENZIMMER) und Eva Nürnberg (FACK JU GÖHTE 2) zu sehen.

Peter Jordan (SOLINO, SOUL KITCHEN) und Marie-Lou Sellem (EXIT MARRAKECH, NICHTS BEREUEN) spielen deren Eltern, Lucie Hollmann (DIE WILDEN HÜHNER) ist Doro, deren Eltern von Julika Jenkins (VITUS) und Rainer Sellien (UNKNOWN IDENTITY) gespielt werden. Karl Alexander Seidel (UNTER DEM SAND) ist Karls bester Freund Paul.

  • Festivalteilnahmen

  • Nominierungen und Preise

  • Darsteller

  • Stabangaben

  • Julia Langhof - Regie und Drehbuch

  • Thomas Gerhold - Drehbuch

  • Martin Heisler - Produzent

  • Eva Kemme - Koproduzentin

  • Kontakt