Beim FUEN-Kongress 2017 in Cluj-Napoca/Rumänien: ungarische Tanzgruppe (Quelle: rbb/Stefan Göbel)
Stefan Göbel
Bild: Stefan Göbel

FUEN-Kongress - Porträt eines Kongressteilnehmers

Der 17-jährige ungarische Tänzer Pál kann sich ein Leben ohne Tanz nicht vorstellen. Pál gehörte mit seiner Tanzgruppe "Napsugár" (Sonnenstrahl) aus Marosvásárhely zu den Ensembles, die das Rahmenprogramm des FUEN-Kongresses gestalteten. "Bis zu meinem Lebensende werde ich tanzen", erklärte er stolz unserem Łužyca-Team.

FUEN-kongres: portrej

17-lětny hungorski rejowaŕ Pál njamóžo se pśedstajiś žywjenje bźeze rejowanja. Wón jo słušał ze swójeju rejowańskeju kupku ku tym ansamblam, kótarež su wugótowali ramikowy program FUEN-kongresa. "Až do kóńca žywjenja budu rejowaś", jo nam gjardy wulicował.

weitere Themen der Sendung

FUEN-Kongress 2017 in Rumänien (Quelle: rbb/Mirko Hoffmann)
Mirko Hoffmann

FUEN-Kongress - Erste Unterschriften für "Minority SafePack"

Verfolgt wird die feierliche Verabschiedung des sogenannten Minority SafePacks, der Agenda, die die Minderheitenrechte, wie sie durch die EU vertreten werden sollen, formuliert. Vor dem historischen Schloss Bonchida wurden dafür symbolisch die ersten Unterschriften geleistet.

Łužyca-Team beim FUEN-Kongress 2017 im rumänischen Cluj-Napoca (Quelle: rbb/Mirko Hoffmann)
Mirko Hoffmann

FUEN-Kongress - Nationalitätenpolitik am Beispiel Méra

Eine Stippvisite im kleinen Dorf Méra, 15 km entfernt von der rumänischen Kongresstadt Cluj-Napoca. Hier leben überwiegend Ungarn, die mit 1,2 Millionen Menschen nicht nur die größte Minderheit in Rumänien sind, sondern die zahlenmäßig stärkste autochthone Minderheit in einem europäischen Land überhaupt.

Anja Koch auf wendischen Spuren in Neu Zauche (Quelle: rbb/Günther Trept)
Günther Trept

Landschleicher - Wendisches in Neu Zauche 2

Die "wendische Landschleicherin" Anja Koch streift ein weiteres Mal durch Neu Zauche, unterhält sich mit Kahnfährleuten und forscht nach Fließnamen mit wendischen Wurzeln.

Satire "Hausmeister Šybalik" und der FUEN-Kongress (Quelle: rbb/Reiner Nagel)
Reiner Nagel

Satire "Hausmeister Šybalik" - Minderheiten an der Macht

Šybalik findet in der Wirklichkeit eine Menge Beispiele, die beweisen, dass Macht ausübende Minderheiten das Leben im positiven Sinne beeinflussen. Er verweist auf das Geschehen im Hühnerstall, in dem ein einziger Hahn für Glück und Wohlstand sorgt.