Die Osterreiter (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

Reportage - reportaža - Osterreiter - jatšowne rejtarje

Auf Grund der Sicherheitsbestimmungen im Zuge der Corona-Pandemie mussten in diesem Jahr die sorbischen Osterprozessionen ausfallen. Wir senden daher eine Dokumentation über diese sorbische Ostertradition.
Die Geschichte der Osterreiter lässt sich bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Heute verkünden die etwa 1.700 sorbischen Osterreiter, verteilt auf neun Prozessionen, in sorbischer Sprache die Auferstehung Jesu Christi. Die Reportage begleitet Janek Wowčer-Schäfer aus Rosenthal. Er war mit der Ralbitzer Prozession unterwegs.
Film von Diana Fritzsche-Grimmig (2017)

Korona-pandemije a z tym płašujucych póstajenjow dla njejsu byli dowolone lětosa tradicionelne jatšowne procesije. Togodla wusćełamy dokumentaciju wó toś tom jatšownem nałogu.
Stawiznam jatšownych rejtarjow dajo se až do 15. stolěśa slědowaś. Źinsa zapowědajo něźi 1700 jatšownych rejtarjow w 9 procesijach w serbskej rěcy to wjasołe pósołstwo wót górjejstawanja Jezusa. Naša reportaža pśewóźujo Janeka Wowčera z Róžanta. Wón jo był ducy z ralbicańskeju procesiju.

awtorka filma: Diana Frytšec-Grimigowa (2017)

Die Osterreiter (Quelle: rbb)

In grauer Vorzeit sollten Ritter für gute Ernteerträge sorgen, indem sie die Felder der Gemeinde umritten. Ihre Geschichte lässt sich bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Heute verkünden die Osterreiter in sorbischer Sprache die Auferstehung Jesu Christi. Jeder männliche Sorbe sieht es als seine Glaubenspflicht an, sich an der Prozession hoch zu Ross zu beteiligen. Nicht jede sorbische Familie besitzt aber heute noch ein Pferd und so werden extra für die Osterprozession Pferde gemietet.

Die Osterprozession erfordert eine Menge Vorbereitung und Koordination. Schon in der Karwoche fangen die Reiter an die Pferde zu schmücken. Jeder Reiter, der zum ersten Mal an der Prozession teilnimmt, trägt einen grünen Kranz auf der Brust, beim 25. Mal einen silbernen und beim 50. Mal einen goldenen Kranz. Vor der Prozession werden die Reiter vom Gemeindepfarrer gesegnet. Die Prozession ist, was den Osterreitern sehr am Herzen liegt, eine Glaubenssache und keine Folklore. So gibt es entlang der Strecke keinerlei Imbissbuden. Dies stört vielleicht den einen oder anderen Zuschauer, aber es bewahrt das Flair der Osterreiter.

Die Reportage aus dem Jahr 2017 stellt Janek Wowčer-Schäfer vor. Der junge Mann aus Rosenthal war zum 21. Mal als Osterreiter dabei. Er war mit der Ralbitzer Prozession unterwegs. 12 Stunden dauert ein Tagesritt, zu dem die Reiter Kirchenfahnen und die Statue des Auferstandenen mitführen.

Die Osterreiter (Quelle: rbb)

W starodawnosći su dejali ryśarje se staraś wó dobre žni z tym, až su wobrejtowali gmeinske póla. Jich stawiznam móžomy slědowaś až do 15. stolěśa. Źinsa roznosuju jatšowne rejtarje w serbskej rěcy to górjejstawanje Jezusa. Kuždy Serb wiźi ako swóju winowatosć se wobźěliś na konju na procesiji. Ale nic kužda familija njama źinsa hyšći koń a tak sebje najmaju konje za jatšownu procesiju.

Za jatšownu procesiju ma se wjele pśigótowaś a koordiněrowaś. Južo w śichem tyźenju zachopiju rejtarje z wupyšnjenim swójich konjow. Kuždy zachopjeńkaŕ rejtaŕjow nosy zeleny wěnc na brusće, pśi 25. razu slobrany a pśi 50. pón złóśany. Do procesije žognujo gmejnski faraŕ rejtarjow. Procesija jo jatšownym rejtarjam wěc wutšoby a wěry a nic folklora. Tak njedajo teke žedne imbisowe budki sporomnje smugi. Snaź to móli togo jadnogo abo drugego pśiglědowarjeju, ale wuchujo flair togo jatšownego nałoga.

Reportaža z lěta 2017 pśedstajijo Janeka Wowčerja. Młody muski z Róžanta jo był pódla ako jatšowny rejtaŕ južo 21. raz. Wón jo był ducy z ralbicańskeju procesiju. 12 góźinow trajo take dnjowne rejtowanje, na kótaremž wjedu rejtarje cerkwine chórgoje a póstawu górjejstawanego sobu.