Klaus findet die Gans (Quelle: rbb)
Bild: rbb

DEFA-Märchenfilm 1964 - Die goldene Gans

Zum Lohn für eine gute Tat findet der Schusterjunge Klaus beim Holzhacken im Wald eine goldene Gans. Sie hat eine merkwürdige Eigenschaft: Jeder, der sie berührt, bleibt an ihr kleben.

Als Klaus nun mit seinem prächtigen Vogel des Weges kommt, wollen ihn alle Menschen anfassen, doch o weh, sie kommen nicht mehr los. Unserem Klaus macht das natürlich viel Spaß, und so beschießt er, mit diesem komischen Aufzug auf das Schloss zu ziehen. Dort lebt eine gar traurige Prinzessin, die bisher zu allen Späßen nicht einmal gelächelt hat. Deshalb hat der König versprochen, seine Tochter dem zur Frau zu geben, der sie zum Lachen bringt. Als Klaus mit seinem Anhang auf dem Schloss erscheint, bricht die Prinzessin in herzliches Lachen aus. Doch der König ist nicht gewillt, sein Versprechen zu halten. Klaus soll erst zwei Aufgaben lösen ...
FilmdatenStab
Jahr1964RegieSiegfried Hartmann
Länge63 MinDrehbuchGünter Kaltofen
ProduktionslandDDRSiegfried Hartmann
Besetzung
KlausKaspar EichelHofgelehrterGerd E. Schäfer
KunzUwe JessenLiesKatharina Lind
FranzPeter DommischGretRenate Usko