Hauptdarstellerin Lea Müller, Quelle: Thomas Ernst, rbb

Märchenfilm Deutschland 2013 - Das Mädchen mit den Schwefelhölzern

Das Mädchen Inga lebt in einem Waisenhaus. Sie muss hart arbeiten für Frau Landfried, die die Waisenkinder mit dem Stock regiert. Inga und ihr bester Freund Emil werden oft bestraft, aber sie halten fest zusammen. Am kalten Weihnachtstag sollen Inga, Emil und die anderen Kinder in der nahe gelegenen Stadt Schwefelhölzer verkaufen.

Am bitterkalten Morgen des Heiligen Abend schickt die Leiterin des Waisenhauses, Frau Landfried (Nina Kunzendorf), die Kinder in die Stadt. Sie sollen Schwefelhölzer verkaufen. Auch Inga (Lea Müller) und ihr kleiner Freund Emil (Max Ehrenreich) müssen hinaus in die Kälte. Aber kaum einer der Passanten beachtet die Kinder.

Emil, der kein einziges Schwefelhölzchen verkaufen konnte, hat Angst vor der bösartigen Frau Landfried: "Ich gehe nicht zurück ins Waisenhaus. Lieber erfriere ich." Inga will Emil helfen. Sie gibt ihm ihre mühsam eingenommenen Groschen und schickt ihn zurück. In der Hoffnung auf weitere Kundschaft bleibt sie allein in der Stadt.

Wehmütig blickt sie in die festlich geschmückten weihnachtlichen Zimmer. Trost spendet ihr nur ein Amulett mit dem Bild ihrer verstorbenen Eltern. Es weist ihr den Weg in das mittlerweile verfallene Elternhaus, wo sie die Nacht verbringen will. Im Haus begegnet Inga einem Fremden (Jörg Hartmann), der auch Schutz vor dem eisigen Wind zu suchen scheint. Offensichtlich kennt er Inga, doch wirkt er etwas sonderbar. Er ist freundlich zu ihr und findet tröstende Worte in der kalten Nacht.

Das Märchen

Im Waisenhaus futtert inzwischen Frau Landfried allein mit ihrem dicken Hund die Weihnachtsgans. Und die Kinder gehen wieder hungrig ins Bett. Als Inga auch nachts noch nicht zurückgekehrt ist, macht sich Emil auf die Suche nach seiner Freundin. Der diensthabende Gendarm der kleinen Stadt (Oliver Korittke) hilft dem Jungen. Da die Kälte für Inga immer unerträglicher wird, zündet sie in ihrer Verzweiflung eines der Schwefelhölzer an. Augenblicklich erscheint der eben noch dunkle und kalte Raum in einem zauberhaften, warmen Licht. In der Obhut des Fremden und in Gedanken an die Eltern verliert Inga ihre Angst…

 

Im Februar 2013 fiel die erste Klappe zu "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" (rbb/SR). Die Szenenbildner haben sich sehr über den langanhaltenden Winter gefreut.

In der Verfilmung des Märchens von Hans Christian Andersen spielt Lea Müller ("12 heißt: Ich liebe dich", "Die Grenze") die Titelrolle an der Seite von Nina Kunzendorf ("Tatort", "Blaubeerblau"), Jörg Hartmann ("Weissensee", "Tatort"), Oliver Korittke ("Mann tut was Mann kann", "Wilsberg") und Maximilian Ehrenreich ("Der Minister"). Regie führt Uwe Janson nach dem Drehbuch von David Ungureit. Gedreht wird voraussichtlich bis zum 18. März 2013 auf Schloss Marquardt bei Potsdam und in der Zitadelle Spandau in Berlin.

Interviews

Mehr Infos

Drehszene, Quelle: S. Preuschhof, rbb

Es wird schon wieder gedreht!

Nach 15 Drehtagen sind die Szenen schon im Kasten. Ein hoch motiviertes Team arbeitet nun an der Endfertigung des Films im Schnitt und im Tonstudio.

Porträt des dänischen Schriftstellers und Dichters Hans Christian Andersen (Quelle: dpa)
dpa

Hans Christian Andersen

Der dänische Dichter Hans Christian Andersen hat viele Märchen geschrieben, deren Zauberwelt sich kaum ein Kind entziehen kann.