Hochzeit von Andrees und Maren - Axel Prahl (Iven), Gabriela Maria Schmeide (Stine), Rafael Gareisen (Andrees), Janina Fautz (Maren); NDR/ Marion von der Mehden
Hochzeit von Andrees und Maren - Axel Prahl (Iven), Gabriela Maria Schmeide (Stine), Rafael Gareisen (Andrees), Janina Fautz (Maren) | Bild: NDR/Marion von der Mehden

Märchenfilm Deutschland 2018 - Das Märchen von der Regentrude

Glühend heiß ist es und schrecklich trocken. Das ganze Land wünscht sich nichts sehnlicher als ein Ende der ewigen Dürre. Von Regen träumt auch Maren (Janina Fautz), die um alles in der Welt ihren geliebten Andrees (Rafael Gareisen) heiraten möchte. Doch ihr Vater, der reiche Wiesenbauer Iven (Axel Prahl), verbietet, dass seine Tochter den Sohn der verarmten Stine (Gabriela Maria Schmeide) zum Mann nimmt. 

Und an die Geschichte von der geheimnisvollen Regentrude (Ina Weisse), die es regnen lassen kann, glaubt er gleich gar nicht. Aber Iven lässt sich auf eine Wette ein: Kommt vor dem nächsten Sonnenuntergang Regen, stimmt er der Heirat zu. Voller Hoffnung machen sich die beiden Verliebten auf den Weg, die Regentrude aus ihrem hundertjährigen Schlaf zu wecken. Aber können Maren und Andrees der Herrschaft des Feuermannes (Jörn Knebel) mit seiner zerstörerischen Hitze ein Ende setzen? Bevor sie zur Regentrude gelangen, müssen sie erst am Fährmann (Özgür Karadeniz) und der Elfe (Lisa Marie Trense) vorbei.

Um eine starke Heldin, Magie und eine große Liebesgeschichte – neben all den klassischen Zutaten, die ein gutes Märchen braucht – geht es in „Das Märchen von der Regentrude“. Und auch darum, dass es die Menschen verlernt haben, mit der Natur im Einklang zu leben. Diese Missachtung der Natur zeigt sich in einer Veränderung des Klimas: Eine große Hitze kommt über das Land und bedroht die Ernten, das Vieh, aber damit auch die Bevölkerung. Während einige Menschen mit der Dürre noch Geschäfte machen und viele andere versuchen, sich einfach damit zu arrangieren, nimmt die junge Maren all ihren Mut zusammen, um nach der Regentrude zu suchen - die mythische Herrin des Regens, die die Hitze beenden und den Einklang zwischen Mensch und Natur wieder herstellen kann. Theodor Storms „Das Märchen von der Regentrude“ ist, wie die Hitzewelle in diesem Jahr gezeigt hat, eine hoch aktuelle Geschichte und wirklich das Sommermärchen 2018.

„Das Märchen von der Regentrude“ wird im Auftrag der ARD unter Federführung des NDR von Zieglerfilm Köln (Produzentin: Elke Ried, Produzent: Thorsten Flassnöcker) für Das Erste produziert. Regie führt Klaus Knoesel nach einem Drehbuch von Leonie Bongartz. Die Redaktion hat Ole Kampovski (NDR).

Zwei Märchen produziert die ARD in diesem Jahr für das Weihnachtsprogramm 2018 im Ersten: Neben „Das Märchen von der Regentrude“ (NDR/ARD) wird auch Hans Christian Andersens „Die Galoschen des Glücks“ (rbb/ARD) neu in Szene gesetzt.

Stabliste

PRODUZENTEN Elke Ried und Thorsten Flassnöcker
BUCH Leonie Bongartz
KAMERA
Philipp Timme
TON Andreas Wölki
SCHNITT Nadia Kock
KOMPONIST Peter W. Schmitt
KOSTÜMBILD Elena Wegner
MASKENBILD Christina Paul, Heike Ersfeld
SZENENBILD Kay Kulke
PRODUKTIONSLEITUNG Sabine Schild, Daniel Buresch  (NDR)
REDAKTION Ole Kampovski (NDR)          
PRODUZIERT VON Zieglerfilm Köln GmbH
im Auftrag der ARD unter Federführung des NDR für Das Erste
REGIE Klaus Knoesel

5 Fragen an die Macher

RSS-Feed