Aschenputtel, Quelle: WDR
Bild: WDR

- Drei Fragen an...

Aylin Tezel. Die hübsche, junge Schauspielerin spielt das Aschenputtel.

Welches ist Ihr Lieblingsmärchen – und warum?

Mein Lieblingsmärchen ist tatsächlich "Aschenputtel"! Ich habe dieses Märchen schon immer geliebt. Mich fasziniert die Geschichte dieses jungen Mädchens, das trotz vieler Widerstände und der Bösartigkeiten der Stiefmutter an sein Glück glaubt und dafür kämpft. Außerdem ist die Liebesgeschichte in Aschenputtel viel
stärker und schöner als in anderen Märchen! Es ist nicht so wie in "Schneewittchen" oder "Dornröschen", in denen die jungen Damen erst gegen Ende der Geschichte von einem Prinzen, den sie vorher noch nie gesehen haben, entdeckt, wachgeküsst und gerettet werden. Aschenputtel ist da viel aktiver. Sie lernt ihre Prinzen kennen, verliebt sich, tanzt mit ihm... Das ist doch viel romantischer und spannender, als mit einem vergifteten Apfel im Hals oder einer 100-jährigen Bewusstlosigkeit herumzuliegen und darauf warten zu müssen, dass man wachgeküsst wird.



Gut oder böse? Welche ist Ihre liebste Märchen-Hauptfigur? Und haben Sie auch einen Lieblings-Bösewicht?

Ich war immer auf der Seite der Guten! Natürlich identifiziert man sich als Mädchen auch eher mit den weiblichen Hauptfiguren in Märchen als mit Figuren wie "Hans im Glück" oder "Der gestiefelte Kater". Und so habe ich immer die Märchen bevorzugt, in denen die Mädchen aufregende Sachen erleben. "Die kleine Meerjungfrau" entdeckt die Menschenwelt, "Elisa" aus "Die sieben Schwäne" muss ihre Brüder retten, die Schwestern in "Die zertanzten Schuhe" reißen nachts aus, um mit ihren Liebsten zu tanzen.



Aus Stroh Gold spinnen oder mit Tieren sprechen – Märchenfiguren haben oft zauberhafte Kräfte: Was würden Sie gerne können?

Ich würde gern fliegen können! Ich glaube, das würde mir Spaß machen! Aber ich hätte auch nichts einzuwenden gegen "Tischlein-deck-Dich-Zauberkräfte", besonders wenn man nach einem anstrengenden Drehtag nach Hause kommt.

Der Prinz, Quelle: WDR
WDR

Drei Fragen an...

Florian Bartholomäi. Er spielt den Prinzen in diesem wunderschönen Märchen.