Regisseur Wolfgang Eißler; Quelle: dpa/Soeren Stache

Regisseur Wolfgang Eißler - Sechs Fragen, sechs Antworten

"Brüderchen & Schwesterchen" bietet alles, was ich mir von einem Märchen wünsche: Zauberei, Verwandlungen, Initiationsriten, die große kindliche Angst vor ...

Warum verfilmt man als erwachsener Mensch ein Märchen?
Als Regisseur ist man in erster Linie ein Geschichtenerzähler und Märchen gehören zur Grundform aller Menschheitsgeschichten. Oftmals versammeln sich in ihnen populäre lokale Erzählungen sowie uralte kollektive Mythen. Das macht sie, glaube ich, in jedem Alter und für jedes Alter zeitlos spannend.

Warum gerade dieses Märchen?
"Brüderchen & Schwesterchen" bietet alles, was ich mir von einem Märchen wünsche: Zauberei, Verwandlungen, Initiationsriten, die große kindliche Angst vor dem völligen Verlassenwerden, jede Menge Tiere, dunkle verwunschene Wälder, einsame Hütten und dramatische Höhepunkte, bis hin zum vorübergehenden Tod der Hauptfigur, eine entzückende romantische Liebesgeschichte, der Sieg des Guten und die Bestrafung der Bösen.

Das ist der Stoff aus dem ein Märchen sein muss.

Welches ist Ihr Lieblingsmärchen?
"Von einem der auszog, das Fürchten zu lernen."

Was ist die Moral von der Geschicht'?
Man muss ehrlicherweise sagen: Eine klassische moralische Message in unserem heutigen Sinne gibt es nicht im Original. Am Ende besiegt das Gute eben das Böse. Aber die Vorlage liefert eher Behauptungen, als Handlungsanweisungen ab.

Haben Sie eine eigene Interpretation?
Der im Märchen beschriebene sexuelle Initiationsritus wird bei uns durch Romantik ersetzt. Der Brutalität des Originals begegnen wir mit poetischen Bildern.

Welche Unterschiede gibt es zwischen der Vorlage und dem Film?
Wir haben uns sehr genau an die Originalvorlage gehalten. Einige Behauptungen der Grimmschen Fassung mussten verständlicherweise anders eingeführt und aufgelöst werden, um dem Film ein funktionierendes dramaturgisches Gerüst zu geben, das über die gesamten 60 Minuten Spielzeit die Spannung hält. Ich denke, uns ist eine authentische Umsetzung in unser Medium gelungen.

Weitere Beiträge zum Märchen

RSS-Feed