ARD__-ARD-Märchenreihe_„Sechs_auf_einen_Streich":
rbb/Thomas Ernst
Bild: rbb/Thomas Ernst

Making of zum gleichnamigen Märchenfilm - Der Prinz im Bärenfell - Making of

Ein bärenartiges Wesen schleicht durch den Wald, läuft durch den Schlosspark oder stiehlt Brot von einem Bauernhof. Hin und wieder geht es ganz schön gruselig zu in dem Märchenfilm "Der Prinz im Bärenfell" (Regie: Bodo Fürneisen). Doch wie haben die Filmleute das gemacht? Der Film von Konstanze Weidhaas ist ein Blick hinter die Kulissen.

Ein bärenartiges Wesen schleicht durch den Wald, läuft durch den Schlosspark oder stiehlt Brot von einem Bauernhof. Hin und wieder geht es ganz schön gruselig zu in dem Märchenfilm "Der Prinz im Bärenfell" (Regie Bodo Fürneisen). Doch wie haben die Filmleute das gemacht? Wie lässt man solch ein haariges Wesen entstehen?

Denn der Bär wird gespielt von Max Befort, der im richtigen Leben ein stattlicher junger Mann ist. Doch auch der Teufel kann einem imponieren. Die Rolle scheint Wilfried Hochholdinger so richtig Spaß zu machen. Wie bewerkstelligt es der Filmteufel, dass der Prinz in einem riesengroßen Netz gefangen, 20 Meter in einen Baum hinauf katapultiert wird und hilflos dort oben baumelt?

Der großartige Theaterspieler Christian Grashof hat eine tolle Rolle. Er gibt den Barbier und man fragt sich, wo gibt es so eine große, wundervolle, runde Badewanne, in der der Prinz sich täglich wäscht? Diesen und noch mehr Fragen ist ein Drehteam des rbb nachgegangen, hat die Leute vom Film bei ihrer Arbeit beobachtet und mit den Schauspielern, der Maskenbildnerin, der Kostümbildnerin, dem Regisseur geredet. Der Film von Konstanze Weidhaas ist ein Blick hinter die Kulissen.


Film von Konstanze Weidhaas