Regisseur Matthias Steurer, Foto: privat
Bild: privat

5 Fragen an... - Regisseur: Matthias Steurer

Der Starke Hans hat uns mehr Freiheiten geboten, als man auf den ersten Blick von einem Märchen aus dem 19. Jahrhundert erwarten würde.

Welche der Figuren bei „Der starke Hans“ finden Sie besonders spannend?

Jede der Figuren hat auf ganz bestimmte Weise für mich eine sehr spannende Seite, die es im laufe der Handlung zu entdecken gilt.

Was war für Sie die größte Herausforderung bei den Dreharbeiten?

Die Nerven und Ruhe zu bewahren, wenn über dem Zauberwald gefühlt sich alle fünf Minuten ein Flugzeug mit seinem Donnerhall in den Originalton einmischte. Abbruch, warten, neuer Take …. ein echtes Geduldspiel für Schauspieler und Team.

Was hat Ihnen beim Dreh besonders Spaß gemacht?

Natürlich die Szenen mit den beiden so besonderen Figuren „Klipperer und Dreher“.
Zwei großartige Schauspieler in wunderbaren Kostümen, toller Maske ….. eine echte Herzensfreude diese Momente im Zauberwald gestalten zu dürfen.

Welcher Moment war beim Dreh am rührendsten?

Einige Momente aus verschiedenen Gründen.
Aber wenn Rührung etwas mit Berührung unserer Sinne durch kleine Botschaften zu tun hat, dann die Schlußszene zwischen Jeanette (Hüterin des Waldes) und Bianca (Prinzessin).

Sie haben einen Wunsch frei. Welches Märchen würden Sie gerne verfilmen?

Das Märchen müßte noch geschrieben werden. Eines zu schreiben und dann verfilmen zu dürfen, wäre eigentlich der Wunsch. Gerne mit „Klipperer und Dreher“, die zum ersten mal den Wald verlassen, um mit dem starken Hans ein nächstes Abenteuer zu bestehen.