Gottfried John (Quelle: WDR/Hardy Spitz)
Bild: WDR/Hardy Spitz

- Drei Fragen an ...

Gottfried John mag an Märchen das Surreale, Kristian Kiehling dagegen fasziniert die Einfachheit.

Drei Fragen an Gottfried John

Was finden Sie an Märchen faszinierend?
Das Surreale.

Hatten Sie ein Lieblingsmärchen als Kind? Und welches ist es heute?
Der kleine Prinz.

Aus Stroh Gold spinnen oder mit Tieren sprechen - Märchenfiguren haben oft zauberhafte Kräfte: Was würden Sie gerne können?
Fliegen.

Kristian Kiehling (Quelle: WDR/Hardy Spitz)

Drei Fragen an Kristian Kiehling

Was finden Sie an Märchen faszinierend?
Die Einfachheit. Wo Schriftsteller und Autoren seitenlang Figuren und Situationen beschreiben, gibt es beim Märchen nur simple Sätze wie: "Es war ein mal ein armer Müller, der hatte eine wunderschöne Tochter..." Die schöne Müllerstochter und ihr armer Vater entstehen allein in meiner Phantasie.

Hatten Sie ein Lieblingsmärchen als Kind? Und welches ist es heute?
Mein Lieblingsmärchen war "Der Meisterdieb". Jetzt ist es "Rumpelstilzchen", weil ich mich selber über beide Ohren in die schöne Müllerstochter verlieben durfte. Außerdem liebe ich die Märchen von Oskar Wilde und "Das große Reiner-Zimnik-Geschichtenbuch".

Aus Stroh Gold spinnen oder mit Tieren sprechen - Märchenfiguren haben oft zauberhafte Kräfte: Was würden Sie gerne können?
Ich wünsche mir lieber nichts, denn es heißt doch, dass es zwei Tragödien im Leben gibt: die eine ist, nicht zu bekommen, was man sich wünscht und die andere ist, zu bekommen, was man sich wünscht. Wäre es anders, so würde ich mir vielleicht wünschen, mutiger zu sein.

Weitere Beiträge zum Märchen

RSS-Feed