Das tapfere Schneiderlein; Quelle: NDR/Susanne Dittmann

Märchenfilm Deutschland 2008 - Das tapfere Schneiderlein

Sieben auf einen Streich – auch wenn es nur Fliegen waren, hat der Schneider David sie erlegt und zieht nun unerschrocken in die Welt hinaus.

In dem NDR-Film um den gewitzten Schneider, der Riesen besiegt und das Herz einer schönen Königstochter erobert, spielen Kostja Ullmann ("Das Wunder von Berlin") als Schneider David , Karoline Schuch ("Tatort") als Prinzessin und Axel Milberg ("Tatort") als König in den Hauptrollen.

In weiteren Rollen sind unter anderem zu sehen: Hannelore Hoger als Musfrau ("Bella Block"), Dirk Martens ("Am Ende des Schweigens") als Berater des Königs, die "Riesen" Henning Peker, Rainer Piwek, Sven Pippig (Grimme-Preis 2003 für "Toter Mann"), Timo Dierkes und Thorsten Hammann sowie Marleen Lohse als beste Freundin von Prinzessin Paula. Das Drehbuch stammt von Leonie und Dieter Bongartz, Regie führt Christian Theede.

Drehort

Schloss Ahrensburg; Quelle: dpa

- Schloss Ahrensburg

Der Märchenfilm wurde im Schloss Ahrensburg und in den Wäldern und Wiesen von Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachen gedreht.

Zum Inhalt:

An einem Sommermorgen saß ein Schneiderlein auf seinem Tisch am Fenster, war guter Dinge und nähte aus Leibeskräften ...

Da kam eine Bauersfrau die Straße herab und rief "Gut Mus feil! Gut Mus feil!" Das Schneiderlein bekam Appetit und schmierte sich mit dem guten Mus ein Brot. Da das Schneiderlein erst seine Arbeit erledigen wollte, legte es das Brot beiseite und so kam es, dass von dem süßen Geruch angelockt, sich schnell Fliegen in großer Menge versammelten.

Der Schneider schlug mit einem Lappen auf die Fliegen ein und als er die toten Exemplare zählte, waren es nicht mehr und nicht weniger als Sieben. Er meinte, die ganze Welt müsse von seiner Tapferkeit erfahren und so nähte er sich einen Gürtel. Darauf stickte er in großen Buchstaben "Sieben auf einen Streich!". Er wanderte in die Welt hinaus und überlistete auf seinem Weg einen gewaltigen Riesen und nachdem er lange gewandert war, kam er an einen Königshof.

Dort war man von seinen "Heldentaten" angetan und so versprach ihm der König seine Tochter und das halbe Reich, wenn er drei Aufgaben erfüllen würde. So sollte er einen Riesen bändigen, ein Einhorn fangen und ein Wildschwein zähmen. Dem Schneiderlein gelang mit List und Tücke die Lösung der Aufgaben und so bekam er die schöne Königstochter zur Frau.

Eines Nacht hörte man ihn jedoch im Traum sprechen: "Junge, mach mir den Wams und flick mir die Hosen, oder ich will dir die Elle über die Ohren schlagen" und so merkte die Königin, aus welcher Gasse er gekommen war. Daraufhin wollte sie ihn natürlich dorthin zurück schicken und sann nach einer List.

Doch auch hier war das clevere Schneiderlein nicht zu überlisten und so blieb es ein Leben lang König.

Nach der Vorlage der Brüder Grimm

In Film und Fernsehen

Das Grimmsche Märchen wurde mehrfach verfilmt. 1956 produzierte die DEFA "Das tapfere Schneiderlein" unter der Regie von Helmut Spieß. Puppentrickfilme entstanden 1964 in der DDR von Kurt Weiler und 1973 in Westdeutschland von der Augsburger Puppenkiste. In der Zeichentrickserie "Simsalagrimm" von 1999 ist "Das tapfere Schneiderlein" in Folge 1 zu sehen.

 

Erstausstrahlung am 26.12.2008 um 14:35 Uhr.

Weitere Beiträge zum Märchen

RSS-Feed
  • Das tapfere Schneiderlein (Quelle: NDR)
    NDR

    - Die Schauspieler

    Märchenhafte Fotos von den Schauspielern in ihren Rollen und Informationen zu anderen Produktionen

  • Produzentin Elke Ried, Producer Thorsten Flassnöcker, Redakteur Ole Kampovski 

    Filmrollen und Zelluloid; Quelle: dpa

    - Sechs Fragen, sechs Antworten

    "Das tapfere Schneiderlein" - Gefährliche Situationen gibt es für das Schneiderlein im Film ja reichlich, während der Produktion blieben sie uns zum Glück erspart.

  • Hannelore Hoger; Quelle: NDR/Susanne Dittmann

    - Drei Fragen an ...

    Hannelore Hoger muss weinen, wenn sie das Märchen "Brüderchen und Schwesterchen" liest und Karoline Schuch hat "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" 100 Mal gesehen!

  • Schloss Ahrensburg; Quelle: dpa

    - Schloss Ahrensburg

    Der Märchenfilm wurde im Schloss Ahrensburg und in den Wäldern und Wiesen von Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachen gedreht.