Christine Neubauer; Quelle: WDR/Hardy Spitz
Christine Neubauer als gierige Wirtin

- Drei Fragen an ...

Christine Neubauer und Michael Brandner reden über ihre Lieblingsmärchen und warum die heute immer noch wichtig sind.
Drei Fragen an Christine Neubauer

Bereits 1812 veröffentlichten die Brüder Grimm ihren ersten Märchenband. Warum sind ihre Märchen auch heute immer noch aktuell?
Heute sind es für mich einfach nur schöne Kindheitserinnerungen. Es war toll, wenn die Mutter oder der Vater abends vor dem Einschlafen eine Geschichte vorgelesen haben. Später habe ich die Märchen dann auch meinem Sohn vorgelesen. Diese Märchen sind gute Parabeln aufs Leben, es steckt viel Weisheit darin darin.

Welche Märchenfigur hat Sie als Kind besonders beeindruckt und warum?
Bei "Hänsel und Gretel" habe ich mich als Kind am meisten gegruselt, am meisten beeindruckt hat mich aber die Schönheit von Schneewittchen. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte sie 'Haare schwarz wie Ebenholz, Lippen rot wie Blut und eine Haut so weiß wie Schnee'.

Haben Sie ein Lieblingsmärchen?
Natürlich Aschenputtel, weil es doch wohl der Traum jeder Frau ist, von einem wunderbaren Prinzen gerettet zu werden, oder?
Michael Brandner; Quelle: dpa
Michael Brandner als der Mann der Wirtin

Drei Fragen an Michael Brandner

Warum sind die Märchen der Brüder Grimm heute noch aktuell?
Weils die Guten, wie die Bösen, weils die Armen, wie die Reichen immer noch gibt. Und so manch' einer hat eine Prinzessin zu Hause!

Welche Märchenfigur hat Sie als Kind besonders beeindruckt und warum?
Ich mochte den gestiefelten Kater. Wenn man nur an sich glaubt, ist alles möglich.

Haben Sie ein Lieblingsmärchen?
"Hans im Glück".

Weitere Beiträge zum Märchen

RSS-Feed