Reihe hinten v. li.: Marcel Mann, Dieter Nuhr, Thomas Schmidt; Reihe vorne v. l.: Tan Caglar, Nikita Miller
Reihe hinten v. li.: Marcel Mann, Dieter Nuhr, Thomas Schmidt; vorne v. l.: Tan Caglar, Nikita Miller | Bild: rbb/Thomas Ernst

3. Staffel, Folge 4 - nuhr ab 18 - junge comedy

In Folge 4 von Dieter Nuhrs Comedy-Mix-Show stehen Stand up, Synchro-Comedy und eine weitere Fernseh-Premiere auf dem Programm. Heute mit: Tan Caglar, Marcel Mann, Thomas Schmidt und Nikita Miller.

Den Anfang macht Tan Caglar. Er ist Rollstuhl-Model, Basketballprofi, Motivations-Coach und seit 2016 nun auch Comedian. ER darf Witze über Behinderte machen. Und erst recht darf er sich lustig machen über die Blicke, wenn er als Türke auf einem Behindertenparkplatz parkt.

Marcel Mann hat in der letzten Staffel mit der Nummer über seinen Synchronsprecher-Job voll abgeräumt. Für die neue Staffel von "nuhr ab 18" hat er etwas Besonderes vorbereitet: Weil er endlich weg möchte von seinem "Highshool"-Image, ist er ins Tonstudio gegangen und hat sich an die größeren Sachen gewagt und Bewährtes neu synchronisiert.

Zwar hat er einen Allerweltsnamen, aber definitiv keinen Allerweltshumor. Der 32-jährige Thomas Schmidt macht vor seinen eigenen Peinlichkeiten nicht Halt und lässt den Zuschauer teilhaben an seinem teils sehr skurrilen Alltag. Seine variantenreiche Liebe zu Sauce Hollandaise oder seine doch sehr speziellen Kochkünste sind nur ein kleiner Ausriss dessen, was ihn an sich selbst amüsiert.

Geschichtenerzähler Nikita Miller ist 29 Jahre alt und geboren in Kasachstan. Auch er steht erst seit 2016 auf der Bühne. Für "nuhr ab 18" hat er sich auf gut Glück per e-Mail beworben und weil er durch seine besondere Art des Erzählens, seine persönliche Geschichte und seine eindringliche Stimme durchweg positiv aufgefallen ist, hat er nun seinen allerersten Fernsehauftritt bei Dieter Nuhr.

Weil Hazel Brugger aufgrund ihres vollen Terminkalenders nicht live in Berlin dabei sein kann, wird die junge Schweizerin erneut per Einspieler zugeschaltet. Heute beschäftigt sie sich in ihrer Rubrik "Freidenken" mit der Frage, warum es in der Comedy mehr lustige Männer als Frauen gibt und ob Humor evolutionstechnisch überhaupt sinnvoll ist.

Auch in dieser Ausgabe klären Dieter & Masud Auge in Auge die entscheidenden Fragen des Lebens.

Und in "Klassiker für Klugscheißer" bringt Dieter Nuhr den Generationen X und Y deutsche Literaturklassiker auf Nuhrsche Art näher, um auch im Alter von 18 bis 35 für jeden intellektuellen Party-Smalltalk gewappnet zu sein.

Online first

"nuhr ab 18" ist am Sendetag bereits ab 18.00 Uhr in der Mediathek abrufbar.