Panzernashorn-Betty, Foto: Thomas Ernst

- Das Indische Panzernashorn

Das Indische Panzernashorn gehört zur Familie der Nashörner und ist das größte der drei Nashornarten Asiens.

Lebensraum
Während das Indische Panzernashorn früher in Asien weit verbreitet war, ist der Bestand heute stark dezimiert. Sein Verbreitungsgebiet ist auf Nationalparks in Nordostindien und Nepal beschränkt. Das Panzernashorn bevorzugt feuchte Lebensräume, denn es liebt Schlammsuhlen und Wasserbäder. Dadurch wird die Haut abgekühlt und vor Insektenstichen und Austrocknung geschützt.

Nahrung
Das Panzernashorn ist Vegetarier und ernährt sich vor allem von Gräsern, aber auch von Schilf-, Bambus- und Elefantengrastrieben. Zum Abweiden benutzt es die fingerartig verlängerte Oberlippe.

Kennzeichen
Das Indische Panzernashorn ist nach dem Elefanten und dem Breitmaulnashorn das drittgrößte Landsäugetier der Erde. Ein Bulle kann über 3,00 m lang und rund 2 t schwer werden. Trotz des massigen Körpers und der plumpen Gestalt kann er Geschwindigkeiten von 60 km/h erreichen. Das Panzernashorn hat verbreiterte Füße, die das Einsinken im Boden vermindern. Es besitzt drei Zehen mit einem weichen Sohlenpolster, das das enorme Gewicht abfedert.

Seinen Namen verdankt das Panzernashorn seiner Haut. Sie ist mit großen Falten und nietenförmigen Warzen an den Schultern, Oberarmen und Schenkeln versehen und scheint "panzerartig". Die Haut ist zwar sehr dick, aber sie hat oft viele Narben von den Kämpfen mit Artgenossen. Die Hauptverteidigungswaffe bei Kämpfen um Reviere oder Rangordnungen sind die stark verlängerten Schneidezähne. Das Nashorn setzt aber auch sein Horn bei Konflikten mit Artgenossen ein. Im Gegensatz zu seinem afrikanischen Verwandten trägt das Indische Panzernashorn nur ein einzelnes Horn, das bis zu einem halben Meter lang werden kann und aus Hornsubstanz (Keratin) besteht. Auch das Paarungsvorspiel ist sehr aggressiv und zählt zu den gewalttätigsten unter den Säugetieren.

Fortpflanzung
Der nachtaktive Einzelgänger kommt nur zur Paarungszeit mit Artgenossen zusammen. Die Paarung beginnt mit ausgiebigen Verfolgungsjagden und Hornkämpfen, die auch zu Verletzungen führen. Die Kämpfe enden mit einer über eine Stunde andauernden Paarung.

Etwa alle drei Jahre wirft die Panzernashorn-Kuh nach einer Tragzeit von 480 Tagen jeweils ein Junges. Es wiegt bei der Geburt ca. 70 kg. Die Kuh kümmert sich um das Junge, bis sie neuen Nachwuchs hat.

Das Panzernashorn kann ein Höchstalter von rund 40 Jahren erreichen.

Bedrohte Tierart
Das Panzernashorn zählt zu den am stärksten bedrohten Tierarten. 1910 wurde die Jagd auf Panzernashörner verboten, da es nur noch knapp 100 gab. Verantwortlich dafür waren die Jagd nach den begehrten Hörnern und der Aberglaube, ihr Horn habe heilende und wundersame Kräfte. Neben der Wilderei ist das Nashorn auch noch durch die Zerstörung des Lebensraums bedroht, da sich die menschlichen Siedlungen immer weiter ausbreiten. In den Nationalparks in Nordostindien und Nepal leben heute rund 2000 Exemplare.

Steckbrief: Nashorn

Tierart:
Panzernashorn

Lateinisch:
Rhinoceros unicornis

Familie:
Nashörner

Lebensraum:
Nepal, Nordostindien

Nahrung:
Gräser

Gewicht:
2 t

Größe:
Länge 3,70 m
Größe 1,80 m

Höchstalter:
40 Jahre