Okapis im Zoo (Quelle: rbb)

- Das Okapi

Das Okapi wurde erst vor etwas mehr als 100 Jahren entdeckt.

Es lebte unentdeckt in den Regenwäldern Zaires in Afrika. Sir Harry Johnston gelang es im Jahre 1900, zwei Fellstücke des geheimnisvollen Tieres an die Königliche Zoologische Gesellschaft in London zu schicken. Pygmäen, die das Tier schon seit mehreren Jahrhunderten jagten, beschrieben es den Europäern als pferdeähnliches Wesen. So ordnete man das Okapi in London zunächst als neue Tierart aus der Familie der Pferde ein.

Kennzeichen
Das pferdegroße Tier, das sich am liebsten im dichten Unterholz aufhält, kann durch seine seltsame Fellzeichnung hervorragend mit der Umgebung verschmelzen. Die im oberen Teil gestreiften Beine und das gestreifte Hinterteil erinnern an ein Zebra, der dunkelbraune Rumpf und Hals an ein Pferd, und der verlängerte Hals und die kurzen Hörner beim männlichen Okapi an eine Giraffe. Weitere Funde um 1901 belegten dann auch die Verwandtschaft des Okapi mit der Giraffe, mit der es seitdem eine eigene Tierfamilie bildet.

Nahrung
Das Okapi ernährt sich ähnlich wie die verwandte Giraffe hauptsächlich von Blättern, die es mit der über 30 cm langen Zunge von den Ästen pflückt. Sie fressen aber auch Kräuter, Früchte, Gräser und giftige Wolfsmilchgewächse. Die lange Zunge dient auch der Körperhygiene.

Fortpflanzung
Die Einzelgänger finden nur während der Paarungszeit zusammen. Nach einer Tragzeit von etwa 15 Monaten bringt das Weibchen ein Junges zur Welt, das sie im dichten Gebüsch vor dem Hauptfeind, dem Leoparden, versteckt hält.

Bedrohte Tierart
1919 gelangte erstmals ein lebendes Exemplar in einen europäischen Zoo nach Antwerpen. Vor knapp 50 Jahren kam die erste Waldgiraffe nach Deutschland. Inzwischen leben ungefähr 100 Okapis in den Zoos dieser Welt. Es ist schwer zu schätzen, wie viele Okapis noch in freier Wildbahn in der vom Bürgerkrieg zerrütteten Region leben. Bereits 1933 wurde die Tierart unter Schutz gestellt.

Steckbrief: Okapi

Tierart:
Okapi

Lateinisch:
Okapia johnstoni

Tierfamilie:
Paarhuftiere

Lebensraum:
Zaires, Afrika

Nahrung:
Blätter, Gräser, Früchte

Gewicht:
210 - 250 kg

Größe:
1,50 - 1,70 m