Trampeltierhengst Roy (Quelle: rbb)

- Das Trampeltier

Das Trampeltier oder "Baktrische Kamel" gehört zur Gattung der Altweltkamele.

Lebensraum
Das Trampeltier bewohnt die trockensten Gebiete der Erde und hat sich im Laufe von Jahrtausenden perfekt an die Umgebung angepasst. Es ist in den Kältesteppen Innerasiens beheimatet.

Kennzeichen
Das Trampeltier hat extrem lange Wimpern, mit langen Haaren bewachsene Ohren und verschließbare Nasenlöcher, um das Eindringen von Sand bei Stürmen zu verhindern. Die zwei Höcker dienen als Energiespeicher für Hungerperioden. Sie enthalten kein Wasser, sondern bestehen aus Fett. Als Wasserspeicher wird der Magen benutzt.

Auf diese Weise kann ein Trampeltier bis zu 30 Tage ohne Nahrung und bis zu 14 Tage ohne Wasser auskommen. Auch das lange, meistens dunkelbraune Fell schützt vor Wasserverlust, denn es dient der Temperaturregulation.

Das Trampeltier erreicht eine Länge von bis zu 3 m und eine Höhe von bis zu 2,5 m. Es wiegt um die 450-650 kg. Um das gewaltige Körpergewicht tragen zu können, verfügt das Trampeltier über breite Sohlenflächen und gehört zu den so genannten Schwielensohlern unter den Paarhufern.

Nahrung
Das Trampeltier ist ein Wiederkäuer und ernährt sich vorwiegend von trockenen, dornigen und salzhaltigen Pflanzen.

Fortpflanzung
Im Frühling ist Paarungszeit bei den Trampeltieren. Nach einer Tragzeit von circa 13 Monaten bringt das Weibchen ein Junges zur Welt, das etwa ein Jahr lang gesäugt wird. Mit ungefähr vier Jahren ist das Junge geschlechtsreif.

Das Trampeltier kann in freier Wildbahn bis zu 40 Jahre alt werden.

Nutztier
Von den Menschen wird das Trampeltier gerne als Reit- und Lasttier eingesetzt. Es kann Lasten von bis zu 250 kg tragen und 30-40 km pro Tag zurücklegen. Außerdem liefert es Milch, Wolle, Leder, Fleisch und brennbaren Dung.