Asiatische Elefanten, Quelle: RBB
Bild: dpa

- Der Asiatische Elefant

Der Asiatische Elefant (Elephas maximus) ist neben dem Afrikanischen Elefanten (Loxodonta africana) der einzige Vertreter der Ordnung der Rüsseltiere.

Lebensraum
Beim Asiatischen Elefanten unterscheidet man vier Unterarten: Indischer, Ceylon-, Sumatra- und Malaya-Elefant. Ihrem Namen entsprechend sind sie in Asien, Indien, Ceylon, Sumatra und Malaysia beheimatet. Dort halten sie sich vor allem in Regen- und Trockenwäldern auf.

Nahrung
Der Asiatische Elefant ernährt sich von Gräsern, Laub, Weichholz, Wurzeln und Früchten.

Kennzeichen
Er kann bis zu 6,00 m lang und bis zu 3,00 m groß werden. Er wiegt bis zu fünf Tonnen und frisst täglich 150 kg, scheidet davon allerdings 80 kg wieder aus.

Der Asiatische Elefant ist kleiner und leichter als der Afrikanische, hat kleinere oder sogar keine Stoßzähne, kleinere und dreieckige Ohren, vier statt drei Zehen an den Hinterbeinen und sein Rücken ist grade bis leicht nach oben gewölbt. Ein weiterer Unterschied lässt sich am Rüssel erkennen: Der Asiatische Elefant hat an seiner Rüsselspitze nur einen Rüsselfinger zum Tasten, der Afrikanische zwei. Mit dem Rüssel kann der Elefant nicht nur tasten und riechen, sondern auch greifen, saugen und spritzen.

Fortpflanzung
Miteinander verwandte Elefantenkühe und ihre Jungtiere leben in Herden. Leittier ist in der Regel die älteste Elefantenkuh. Etwa alle vier Jahre bringt eine Elefantenkuh ein Junges zur Welt. Die Tragzeit beträgt durchschnittlich 22 Monate. Bei der Geburt wiegt das Elefantenbaby 100 kg und ist 1,00 m groß. Kurz nach der Geburt kann das Kalb stehen und laufen.

Jungbullen werden, sobald sie geschlechtsreif werden, aus der Herde vertrieben. Sie schließen sich zu Junggesellengruppen zusammen oder leben - vor allem die älteren Elefanten - als Einzelgänger. Nur zur Paarung schließt sich der Bulle einer Elefantenkuh-Herde an. Sein Paarungsverhalten ist an keine bestimmte Jahreszeit gebunden. Der Asiatische Elefant kann bis zu 80 Jahre alt werden.

Bedrohte Tierart
Im Gegensatz zum Afrikanischen Vertreter ist der Asiatische Elefant leicht zähmbar und wird gern als Nutztier gehalten. In Asien hat die Haltung von Arbeitselefanten eine lange Tradition. Es gibt nur noch wenige frei lebende Elefanten in Asien. Der Asiatische Elefant ist aufgrund der Zerstörung des Lebensraums vom Aussterben bedroht.