Im Schloss Branitz lebte Fürst Pückler, der aus 12 Duellen immer als Sieger hervorging. - Quelle: rbb
Bild: rbb

Pücklerjubiläum - jubilej Pücklera a jogo parka

175 lět pó jogo nastaśu jo wón jaden tych nejwažnjejšych, mjazynarodnje znatych symbolow Chóśebuza a regiona - Pücklerowy park w Rogeńcu. Spominamy lětosa teke na Pücklera samego, 150 lět pó jogo smjerśi. Pückler jo fasciněrujuca paršona była, kótaraž jo měła tak wjele facetow. Jadna faceta pak jo w zjawnosći nadalej na bok stajana: jogo póměr k jogo pódstajonym - k Serbam.
Vor 175 Jahren entstand eines der Wahrzeichen der Stadt Cottbus - der Pücklerpark in Branitz. Wir gedenken in diesem Jahr auch des 150. Todestags seines Erbauers: des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau.

Ten "zakopany bur", jadna małka wobrosćona górcycka w Rogeńcowem parku, pokažo źinsa hyšći na ambiwalentny póśěg Hermana von Pückler-Muskau k swójim serbskim pódstajonym. Ku góźbje 175. jubileja Rogeńskego paŕka a 150. pósmjertnego dnja wjercha Pücklera wulicujo kurator Serbskego muzeuma a žurnalist Werner Měškank wó wšakich anekdotach z Pücklerowego casa. Z nim jo se pśi zymskich temparaturach w parku zmakał Gregor Kliem a jo kśěł ako prědny wěźeś: kaki luž jo był ten "zeleny wjerch"?

Chtož co wěcej zgóniś wó Pückleru a Serbach, ten glěda do publikaciji z lěta 2016 wót Šule za dolnoserbsku rěc a kulturu a Serbskego muzeja w Chóśebuzu. Tam jo Werner Měškank te a wjele dalšnych anekdotow k Pückleroju zezběrał: "Da ich auch ein Wende bin - ze serbskima wócyma pó slědach zelenego wjercha". Knigły dostanjośo w LODCE abo pód shop.sorben.com.

Teke pśiduce wudaśe telewizijnego magacina "Łužyca" sobotu, 20. februara zeger 13.30, se zaběrajo z wjerchom Pücklerom, moderator Christian Matthée Wam kažo do rogeńskego groda.

Werner Meschkank an einem historischen Hügel im Branitzer Park (Quelle: Gregor Kliem)
Werner Měškank

Der "grüne Fürst" und die Wenden

Pückler war eine faszinierende Persönlichkeit mit vielen Facetten. Eine seiner Seiten wurde in der Öffentlichkeit oft beiseite gestellt: sein Verhältnis zu seinen wendischen Untertanen. Ein kleiner bewachsener Hügel mit dem wendischen Namen "vergrabener Bauer" zeigt noch heute die ambivalente Beziehung des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau zu seinen sorbischen Untergebenen. Werner Meschkank, Kurator des Wendischen Museums und sorbischer Journalist, hat sich mit dem Thema Pückler und seine wendischen Untertanen intensiv beschäftigt, kennt viele Anekdoten über den "grünen Fürsten". Mit ihm hat sich unser Redakteur Gregor Kliem im wunderschönen winterlichen Branitzer Park getroffen und wollte als erstes wissen, was für ein Mensch war Pückler?

Auch die Ausgabe des sorbisch-wendischen Fernsehmagazins "Łužyca" vom 20.02.2021 (13:30-14:00) beschäftigt sich u.a. mit dem Thema "Fürst Pückler". Moderator Christian Matthée lädt ein in das Schloss Branitz.


staw/Stand: 19.02.2021