Das Satire-Kollektiv Luksan Wunder parodiert Netzthemen. (Bild: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Satire-Kollektiv "Luksan Wunder"

Das Berliner Satire-Kollektiv „Luksan Wunder“ parodiert auf YouTube so ziemlich alles, was im Netz trendet. Das funktioniert so gut, dass es das Programm jetzt auch live gibt. Am 1. März erscheint ihr Album „33 Welthits“. Wir besuchen Luksan Wunder bei der Humor-Arbeit.

Das kennt wohl jeder, der Kinder hat.

Charlotte Hübsch, Luksan Wunder

"Damit es echt aussieht muss es dann auch echt sein, das tut schon ein bisschen weh."

Charlotte und Natto (sprich: Naato) drehen ein Video über Dinge, die unangenehm sind. Oder schief laufen. Sie parodieren die üblichen Wohlfühl-Videos auf youtube. Damit sind sie sehr erfolgreich. Solche unschönen Momente bringen jede Menge Klicks im Internet.

Sebastian Natto, Luksan Wunder

"Es ist ja für eine gute Sache, es muss ja auch wehtun, damit es den Effekt auch beim Zuschauer bringt."

Die beiden gehören zu dem Berliner Satire-Kollektiv „Luksan Wunder“. In Süddeutschland haben sie sich kennengelernt, alle kommen aus dem Medienbereich: können drehen und schneiden. Seit vier Jahren machen sie Quatsch im Internet.

Mit diesem Video, sagen sie, haben sie um die 400 Millionen Klicks im Netz bekommen – selbst in Japan und den USA wurde darüber berichtet.

Jetzt drehen sie den zweiten Teil. Mit ganz einfachen Mitteln.

Sebastian Natto, Luksan Wunder

"Ja mehr muss man nicht machen, das reicht. Sind wir You tube Stars, kann man das so sagen?"

Ton-Aufnahme für ein Video über die Aussprache schwieriger Wörter. Ein Lieblingsthema von Charlotte, die Linguistik studiert hat.

"Oxymoron"

"Tableau"

Mit den „korrekte Aussprache“-Videos hatten sie ihren Durchbruch.

"Avocado"

"Vernissage"

"Tzatziki"

"Tohuwabohu"

Charlotte Hübsch, Luksan Wunder

"Das überrascht mich wirklich immer noch, wenn Leute mir von einem Video erzählen, dass wir gemacht haben und ich dann immer denke, ok krass, ihr kennt das."

Mittlerweile drehen Natto und Charlotte auch richtige Sketche. Alltagskomik, ganz professionell und ruck zuck produziert.

Jetzt steht sogar eine Tournee an, live auf einer richtigen Bühne.

Charlotte Hübsch, Luksan Wunder

"Es ist eigentlich für uns auch, auch wenns einen Unterschied gibt dazwischen, wenn wir auf der Bühne sind oder wenn wir etwas filmen, gar nicht so wichtig, was für ein Medium das ist, sondern es geht eigentlich mehr darum den Humor als verbindendes Element an die Menschen zu bringen."

Das Geheimnis ihres Erfolges, sagen Luksan Wunder, ist einfach: Sie machen nur,  was sie selbst lustig finden.

Autorin: Bettina Lehnert

weitere Themen der Sendung

Issam Hajjar arbeitet im Syrian Heritage Archive Project. (Bild: rbb)
rbb

"Syrian Heritage Archive Project"

Im Museum für Islamische Kunst werden hunderttausende Texte, Fotos und Dokumente von Wissenschaftlern archiviert und digitalisiert. Der Syrer Issam Hajjar arbeitet seit 2015 an dem Projekt. Er ist selbst Fotograf und besitzt eine riesige Sammlung von Fotos aus Syrien.

Eine Besucherin schlendert mit Audio-Guide durch das Museum für Islamische Kunst. (Bild: rbb)
rbb

Versteckte Schätze der islamischen Welt

Für seine "orientalischen Schätze" gründete Kaiser Wilhelm I. das Museum für Islamische Kunst. Es beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen islamischer Kunst weltweit. Direktor Stefan Weber erzählt, wie das Projekt zur Rettung des syrischen Kulturerbes nach Berlin kam.

Youssef El Khoury baut eine Ausstellung auf. (Bild: rbb)
rbb

Youssef El Khoury - Ausstellung mit Leidenschaft

Der libanesische Ausstellungsarchitekt Youssef el Khoury bereitet gerade eine Ausstellung zum "Syrian Heritage Archive Project" vor. El Khoury lebt seit über 15 Jahren in Berlin, arbeitet aber auch für viele Museen im Nahen Osten.

Ayham Majid Agha zeigt das Atelier des Künstlers Yaser AlSafi. (Bild: rbb)
rbb

Kulturtipps

+ Atelier Yaser AlSafi
+ Konditorei Damaskus
+ Jazz-Club Donau115

Kat Menschik zeigt "Essen Essen", ihr illustriertes Kochbuch. (Bild: rbb)
rbb

Kat Menschiks illustriertes Kochbuch

Kat Menschiks Zeichnungen finden sich in allen Büchern des japanischen Erfolgsautors Haruki Murakami. Sie ist aber nicht nur Illustratorin, sie kann auch gut kochen. Diese beiden Leidenschaften verbindet sie nun in ihrem neuen Buch "Essen Essen".