rbb Kultur-Archiv

  • Zeiten zurücksetzen
    Franziska Hessberger moderiert im Kino International (Bild: rbb)
    rbb

    - rbb Kultur vom 18.04.2020

    Die Geschichte des Kinos International +++ Regisseurin Connie Walther +++ Ein halbes Jahr Grundeinkommen +++ Opernsängerin per Mail +++ Wandmalerei der DDR +++ Was tun zu Hause? +++ Moderation: Franziska Hessberger

    Kino International (Bild: rbb)
    rbb

    Die Geschichte des Kino International

    Filme sind aktuell für uns ein Fenster zur Welt. Gleichzeitig wird gerade keine einziger Film gedreht. Christian Bräuer, Chef der Yorck Kinos, trifft uns im Kino International.

    Connie Walther Regisseurin (Bild: rbb)
    rbb

    Regisseurin Connie Walther

    Acht Jahre hat Regisseurin Connie Walther an ihrem Film "Die Rüden" gearbeitet. Nun wurde die Premiere verschoben. Jammern will sie aber nicht.

    Viele Veranstaltungsplakate werden mit Hinweisen "Abgesagt" überklebt auf Grund der Corona-Situation. (Bild: rbb)
    rbb

    Ein halbes Jahr Grundeinkommen

    Modedesignerin Tonia Merz hat eine Petition für ein sechs-monatiges Grundeinkommen aufgesetzt, denn viele kommen gerade auch mit Soforthilfen nicht über die Runden. 

    Die Opernsängerin Julia Shelkovskaia singt im Rahmen einer Performance per Videochat. (Bild: rbb)
    rbb

    Opernsängerin per Mail

    Der Künstler Lee Mingwei macht es möglich. Weil seine Ausstellung im Gropiusbau derzeit geschlossen ist, beschenkt er sein Publikum digital mit einem Lied einer Opernsängerin. 

    Im Keller der Akademie der Künste haben sich in den 1950ern Meisterschüler verewigt. (Bild: rbb)
    rbb

    Wandmalerei der DDR

    In den Kellern der Akademie der Künste schlummert ein DDR-Schatz: Fünf Akademie-Meisterschüler der 50er Jahre haben heimlich ihre Kunst auf die Wände gemalt.

    Schauspielerin Susanne Bormann gibt Tipps, wie man sich zu Hause die Zeit vertreiben kann. (Bild: rbb)
    rbb

    Was tun zu Hause?

    Schauspieler und Schauspielerinnen geben uns Tipps, wie es in den eigenen vier Wänden nicht langweilig wird.