Singende Jugendliche auf der Berliner Museumsinsel (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Junge "Straßenmusiker" auf der Museumsinsel

Statt im Jugendclub oder vor der Spielkonsole abzuhängen, gibt es in Berlin Jugendliche, die sich in ihrer Freizeit auf der Berliner Museumsinsel treffen, um zusammen zu singen. Und nicht etwa Popsongs, sondern klassische Lieder und Volksweisen.

Wer sind diese Teenager, die sich einfach auf die Museumsinsel stellen, um zu singen.  Keine Popsongs, sondern klassische Lieder und Volksweisen.

Passanten

"Ich habe zu meiner Freundin gesagt, so lange es noch junge Menschen gibt, die singen, ist noch nicht alles verloren."

"Die Harmonie, die Stimmen, das ist wirklich cool. Verdammt, sind die gut und so jung."

Zwei Stunden vorher treffen wir Nadia und Aina. Sie sind im Schulchor, aber auch am Wochenende haben sie Lust zu singen. Nur ist es gar nicht so einfach, einen Chor zusammenzutrommeln. Damit es klingt, braucht es viele: Sopran, Alt, Bass und...

Nadia und Aina
"Tenor. Tenor ist Mangelware."
"Da muss man echt gucken, dass da jemand kommt, das ist wichtig."


Alles hängt also davon ab, dass Viktor, der Tenor, kommt. Treffpunkt ist die Museumsinsel. Nach und nach kommen die Freunde zusammen. Sie gehen alle auf das Musikgymnasium Georg-Friedrich-Händel in Berlin.

Nadia
"Also, wir haben Alt, Bass, Sopran haben wir schon..."


Aber wo bleibt der Tenor? Da ist er. Viktor wartet schon auf der Brücke. Das erste Mal auf der Straße haben sie in Prag gesungen, ganz spontan, auf Chorfahrt, nachdem sie mit ihrem Schulchor, mal wieder, einen Internationalen Wettbewerb gewonnen hatten.

Passantin
"Ihr seid wundervoll. Ihr berührt meine Seele."


Matilda

"Dass die so viel zuhören ist das eine. Da sieht man schon, dass es vielen Leute gefällt. Aber wenn dann so jemand richtig persönlich auf einen zukommt, dann ist es noch mal so: okay, man berührt echt jemanden."


David
"Was Spaß bringt, ist gar nicht so das Genre der Lieder, sondern das Singen an sich. Das Schöne an diesen klassischen Sätzen ist, dass es extremst harmoniert."


David ist Heavy Metal-Fan und träumt von einer Karriere als Gitarrist und Sänger. Für die meisten anderen soll die Musik ein Hobby bleiben. Das Singen hat sie zu Freunden gemacht. Denn es klingt nur, wenn sie aufeinander hören, wenn sie harmonieren.

Nadia
"Dass man das einfach so für sich macht, ohne Chorleiter, einfach wenn man so Spaß daran hat. Man stellt sich hin mit seinen Freunden und macht das, das finde ich einfach richtig cool."

Sie haben alles gegeben, um zu 17. zu klingen wie der gesamte Schulchor von 61 Leuten. Jetzt haben sie Hunger und brauchen erst mal eine Pizza.


Autorin: Vanessa Loewel

weitere Themen der Sendung

David Chipperfield Architects (Quelle: rbb)
rbb

David Chipperfield Architects

Diese Architekten sind in der ganzen Welt erfolgreich: Die David Chipperfield Architects haben bereits den Justizpalast in Barcelona und die Stadtbibliothek in Des Moines im US-Bundesstaat Iowa gebaut. In Berlin begleiteten sie schon den Wiederaufbau des Neuen Museums.  

Innenansicht im Vorderasiatischen Museum Berlin (Quelle: rbb)
rbb

James Simon - der vergessene Mäzen

Er war einer der größten Förderer der Berliner Museen. Der Textilhändler sammelte einst in seiner Villa am Tiergarten Kunstschätze, sein größter Schatz war die Nofretete. Später schenkte er seine Kunst den Berliner Museen.  

Hermann Parzinger in Brandenburg (Quelle: rbb)
rbb

Schatzkammer Berlin

Die Sammlungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sind atemberaubend und umfassen Schätze aus allen Kontinenten und aus der gesamten Geschichte der Menschheit. Eine neue rbb/Arte-Dokumentation hebt diesen Schatz.   

Wanderlust-Ausstellung in Berlin (Quelle: rbb)
rbb

Kulturnotizen

+ "Wanderlust"-Ausstellung in der Alten Nationalgalerie
+ "The Cleaners" im Kino
+ CEEYS im Funkhaus Nalepastraße

Antenne Brandenburg-Hörer im Deutschen Theater (Quelle: rbb)
rbb

Antenne Brandenburg-Hörer im Deutschen Theater

Ihr letzter richtiger Theaterbesuch war noch vor der Wende. Nun haben die Antenne-Hörer Cornelia und Uwe Freigang aus Bad Belzig Karten für Gogols "Tagebuch eines Wahnsinnigen" am Deutschen Theater gewonnen. Eine Theaterreise nach Berlin.