rbb Kultur-Archiv

  • Zeiten zurücksetzen
    Franziska Hessberger (Quelle: rbb)
    rbb

    - rbb Kultur vom 26.05.2018

    Abschied von den Ku'damm-Bühnen +++ Die Thalbachs im "Raub der Sabinerinnen" +++ Kulturnotizen +++ "Ignorance pulls the trigger"-Kampagne von Kai Stuht +++ Die "Graft"-Architekten und die "Unbuilding Walls" +++ "Usedom - Der freie Blick aufs Meer" +++ Moderation: Franziska Hessberger

    Kudamm Bühnen (Quelle: rbb)
    rbb

    Abschied von den Ku'damm-Bühnen

    Die Ku'damm-Bühnen haben sich knapp 100 Jahre lang gehalten, doch nun ist Schluss. Das Theater wird abgerissen und muss einem Neubau weichen. Ein Blick hinter die Kulissen mit den Schauspielern Dominic Raacke und Brigitte Grothum sowie Intendant Martin Woelffer.

    Schauspielerin Katharina Thalbach am Kurfürstendamm (Quelle: rbb)
    rbb

    Die Thalbachs im "Raub der Sabinerinnen"

    Katharina Thalbach wurde schon früh als großes Schauspieltalent gefeiert. Seit ihrem fünften Lebensjahr steht sie auf der Bühne. Auch in den Ku'damm Bühnen gehört sie quasi zum Inventar. Im letzten Stück der Komödie vor ihrem Abriss steht sie dort zusammen mit Tochter Anna und Enkelin Nellie auf der Bühne.  

    Ausstellung "Made in Berlin" in der Galerie Camera Work in der Kantstraße (Quelle: rbb)
    rbb

    Kulturnotizen

    + "Made in Berlin"-Ausstellung in der Galerie Camera Work
    + Konzert von Lilly Dahab im "A-Trane"
    + Potsdamer Tanztage

    Fotograf Kai Stuht (Quelle: rbb)
    rbb

    "Ignorance pulls the trigger"-Kampagne von Kai Stuht

    Der Berliner Fotograf Kai Stuht ist selten am Ku'damm. Doch genau da realisiert er zurzeit seine Kampagne "Ignorance pulls the trigger". Für dieses Projekt hat er bereits tausende Menschen fotografiert - in einem mobilen Fotostudio.

    Büro der "Graft"-Architekten (Quelle: rbb)
    rbb

    Die "Graft"-Architekten und die "Unbuilding Walls"

    Die Berliner sind es gewohnt, dass Bauten auch wieder verschwinden. Ein bekanntes Beispiel ist die Mauer. Die spielt nun eine Hauptrolle bei der Ausstellung im Deutschen Pavillon auf der 16. Internationalen Architekturbiennale in Venedig.

    Regisseur Heinz Brinkmann in seiner Wohnung (Quelle: rbb)
    rbb

    "Usedom - Der freie Blick aufs Meer"

    Für die Berliner ist die Insel Usedom seit Langem "die Badewanne Berlins". Der Filmemacher Heinz Brinkmann, selbst geboren vor 70 Jahren auf Usedom, hat seiner Insel jetzt ein filmisches Denkmal gesetzt. Zu sehen ab Ende Mai im Kino.